Autobahnaktionstag mit Demo bei GNS

am Samstag, den 23.01.10 protestieren Atommüllgegner vor der Firma GNS in Duisburg Wanheim Foto: Tanja Pickartz / WAZ FotoPool
am Samstag, den 23.01.10 protestieren Atommüllgegner vor der Firma GNS in Duisburg Wanheim Foto: Tanja Pickartz / WAZ FotoPool
Foto: WAZ FotoPool

Wanheim. Die Atommüll-Konditionierungsanlage der GNS in Wanheim war ein Thema bei der Landeskonferenz der Anti-Atomkraft-Initiativen in NRW in Oberhausen. Wie bereist im Januar 2010 wurde dabei eine weitere Demonstration in Wanheim verabredet. Rund 80 Teilnehmer aus 40 verschiedene Gruppen und Organisationen tauschten sich zu aktuellen Themen rund um die geplanten Castor-Transporte aus dem Atom-Forschungszentrum Jülich in das Zwischenlager Ahaus aus. Alle Teilnehmer riefen zum Widerstand gegen „den unsinnigen und gefährlichen Atommülltourismus durch NRW auf“. Der beschlossene Aktionsfahrplan sieht vor, gegen den vorgesehenen Probetransport von Jülich nach Ahaus mit „fantasievollen Probeprotesten“ zu reagieren. So soll am Samstag, 25. Februar, unter dem Motto „Dem Castor entgegen“ ein Autobahnaktionstag stattfinden. Von Ahaus geht es mit einem Autokonvoi nach Wanheim zur Atommüllanlage der GNS. Dort will man eine kurze Kundgebung abhalten und weiter nach Jülich starten, wo es eine Abschlusskundgebung geben soll. Parallel zu der durch Duisburg führenden zentralen Aktion soll es weitere Protestaktionen an Autobahnen und auf Autobahnbrücken geben. Weitere Informationen zum Autobahnaktionstag gibt es unter www.keincastornachahaus.de im Internet.

 
 

EURE FAVORITEN