10. Ausgabe des Mündelheimer Bürgerkalenders ist besonders

Der Februar zeigt die Narren der KG Südstern aus Serm, natürlich passend zum Monat des Karnevals.
Der Februar zeigt die Narren der KG Südstern aus Serm, natürlich passend zum Monat des Karnevals.
Foto: Bürgerverein
Zum 10. Mal erscheint der Bürgerkalender für Mündelheim. Cartoonist Hannes Mercker zeichnete dafür die Dörfer, in denen er noch nie war.

Duisburg-Mündelheim/Ehingen/Serm.  Das ist aber ganz schön bunt! Und dann noch so viele Details – bei genauerem Hinschauen gibt es eine Mündelheimer Kleinigkeit hier, eine Sermer Kleinigkeit dort, immer wieder aufs Neue. Ehingen dürfen wir nicht vergessen. Und das ein ganzes Jahr lang. Der Bürgerverein Mündelheim 1988 hat jetzt die 10. Ausgabe seines Bürgerkalenders für das kommende Jahr aufgelegt. Es ist eine besondere, weil mit viel Liebe zum Detail gezeichnete Ausgabe.

„Da steckt so viel Herzblut drin“, sagt dann auch Frank Salamon, Sprecher des Bürgervereins, und gerät gleich noch mehr ins Schwärmen. Dabei meint Salamon aber nicht nur das Engagement des Bürgervereins. Sondern das von Hannes Mercker, Cartoonist, Zeichner und Illustrator. Der, der Mündelheim, Serm, Ehingen gezeichnet hat, ohne jemals an der Rheinschleife gewesen zu sein.

Einige Details sind Hannes Merckers Fantasie entsprungen

„Anhand von vielen Fotos und detailreichen Informationen habe ich einen guten Eindruck bekommen“, erinnert sich Hannes Mercker, der Mannheimer. Einiges ist aber auch seiner Fantasie entsprungen – merkt man aber gar nicht. Ein paar Stunden pro Zeichnung gingen drauf, sagt Mercker. Zwei Wochen hat er an den zwölf Cartoons gearbeitet, nicht ausschließlich, aber meistens. Sein liebstes Arbeitsgerät: Bleistift, Radiergummi, Block und später dann auch neueste Technik, der PC.

Und der Kalender ist für die Großen nun das, was ein Wimmelbuch von Ali Mitgutsch für die Kleinen bedeuten kann. „Auf jedem Bild haben wir das Mündelheimer Wappen drauf“, sagt Salamon beispielsweise, und sofort fängt man ja auch das Suchen an.

Das Mündelheimer Wappen zeichnete Hannes Mercker immer dazu

Ah, da ist es doch schon, mitten in des Schneemanns Händen, im Monat Januar. Oder mitten im Sand, am Ehinger Strand. Und dort auf dem Bierwagen, der flüssigen Nachschub liefert für die Sermer Oktoberfest-Recken.

Jeder Monat liefert eine Momentaufnahme, ein kurzes Stück vom kleinen Dorfglück. Der Januar: Rheinbogen und Uerdinger Brücke. Der Februar: Karnevalszug der KG Südstern Serm. Der März: Grünpflege am Ortseingang. Muss schließlich gut aussehen, und alle packen mit an. Der April: Kommunion, Konfirmation vor der Dorfkirche, ganz egal welcher Konfession. Es könnte noch ewig so weitergehen – bis Dezember. Dann ist auch 2017 vorbei.

Frank Salamon berichtet mit Stolz und Freude von dem 30 mal 21 Zentimeter großen Mündelheim-Wegweiser durchs kommende Jahr. „Da haben aber auch noch so viele andere Leute Freude dran“, ist sich Salamon sicher. Zu Mercker kam Salamon übrigens über drei Ecken und auf Empfehlung. „Er fiel mir auf durch seine Leichtigkeit. Schon nach kurzer Zeit hatte ich das Gefühl: ,Wunderbar, der versteht mich’“.

Der Mündelheimer Bürgerkalender kostet sechs Euro

Sechs Euro kostet das gute Stück – die Einnahmen sollen zu 100 Prozent in die Ortsteilpflege gehen. „Wenn der Kalender nicht läuft, haben wir kein Geld für den Weihnachtsbaum“, sagt Salamon etwa. Und da wäre noch der Dorfeingang, der doch bitte auch immer schön aussehen soll.

Wenn Hannes Mercker vorbeikommt, um sich Mündelheim in echt anzuschauen. Bis dahin behält der 33-jährige Cartoonist aber auch gerne sein Original des Kalenders: „Der hängt längst bei mir an der Wand im Arbeitszimmer und steht schon auf Januar.“

>> HIER GIBT ES DEN MÜNDELHEIMER BÜRGERKALENDER

Den Kalender gibt es in Mündelheim an diesen Stellen: Bei der Bäckerei Backfee, beim Reisebüro Radtke, bei der Sebastianus-Apotheke, bei Blumen Schmitz, in der Gaststätte Kreifelts, bei der Pizzeria da Maria und im Gemeindebüro. In Serm ist der Kalender bei Reini’s Stehcafé und in Ehingen im Bootshaus erhältlich. Für alle, die den Kalender nicht selbst abholen können, bietet Frank Salamon einen Lieferservice an. Er ist erreichbar unter 0172/24 36 444.

Drei Fragen an den Cartoonisten Hannes Mercker

Hannes Mercker hat gezeichnet, radiert, neu gemalt und ganz genau hingesehen. Unter seinen Händen sind die Comics zum neuen Mündelheim-Bürgerkalender entstanden.

Herr Mercker, Sie waren noch nie in Mündelheim am Rhein. Wollen Sie denn demnächst mal vorbeischauen?

Hannes Mercker (lacht): Geplant ist es derzeit nicht. Aber ich denke, dass Mündelheim und auch Duisburg auf jeden Fall eine Reise wert sind.

Sie haben sich intensiv mit dem Süden beschäftigt. Was ist ihr Eindruck von den Ortsteilen?

Mich hat das Dorfleben an sich sehr begeistert. Die Gemeinschaft ist überall zu spüren, der Gedanke, dass man gemeinsam anpackt und etwas für das Dorf tut. Und auch diese Form des Zusammenhalts, das kannte ich so gar nicht. Davon ab: Auch landschaftlich liegen die Stadtteile sehr schön.

Was sagen Sie zu Ihrem Werk?

Es ist doch detailreicher geworden, als ich dachte. Da in Mündelheim, Serm und Ehingen scheint einfach viel zu passieren, das ganze Jahr über. Ich bin sehr gespannt auf die Reaktionen der Duisburger.

 
 

EURE FAVORITEN