Duisburg

Studenten im Pott aufgepasst! Semesterbeiträge sollen steigen

Foto: Socrates Tassos / FUNKE Foto Services

Duisburg. Das Studierendenparlament (StuPa) tagte am Donnerstag 15. März. Es ging um den Haushaltsplan für das Jahr 2018/19. Jetzt kommt raus: Der Semesterbeitrag muss erhöht werden. Das vemeldet die akduell, die Studentische Zeitung für Duisburg, Essen und das Ruhrgebiet.

Den Studenten stehen jährlich über eine Million Euro zur Verfügung. Davon werden Veranstaltungen, das Campusfest und die Sozial- und Rechtsberatung finanziert. Momentan liegen die Ausgaben bei etwa 1,4 Millionen Euro.

Doch die Kooperation mit dem Fahrradverleih Nextbike und das Kulturticket bedeuten erhebliche Mehrkosten. Alleine für diese beiden Posten sind es 240.000 Euro. Doch genau diese beiden Angebote werden stark genutzt und kommen gut an. Über 4.000 Studierende nehmen das Angebot in Anspruch, je eine Stunde kostenfrei ein Fahrrad leihen zu können.

Hohes Defizit, das die AStA auffängt

Momentan gibt es ein Defizit von 400.000 Euro, dass die AStA mit Rücklagen auffängt. Jetzt müssen die Studenten sparen. Dabei vor allem bei den Fachschaften. Und auch in Zukunft wird es Kürzungen geben müssen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

So geht es mit der Beleuchtung des Stadtwerketurms in Duisburg voran

„Nur die Hälfte der Menschen weiß, was eine Rettungsgasse ist“ – Das will NRW jetzt ändern

• Top-News des Tages:

Mindestens ein Toter bei Tornados im Südosten der USA

So zieht Noel Gallagher über Helene Fischers „Atemlos“ her

-------------------------------------

Notwendige Mehrheit musste sein

Doch zunächst gab es bei der Abstimmung über den Haushaltsplan keine notwendige absolute Mehrheit. Ein neuer Haushaltsplan hätte aufgestellt werden müssen, das wäre bis April nicht möglich gewesen.

Fachschaften hätten sonst weniger Geld

Für die Fachschaften wäre das eine Katastrophe, denn in diesem Fall tritt die Ein-Zwölftel-Bewirtschaftung ein. Das bedeutete, dass jeder Haushaltsposten in diesem Monat nur ein Zwölftel seines Jahresbudgets in Anspruch nehmen kann. Eine Fachschaft hätte dann 200 Euro für einen Monat erhalten.

Semestereinstiegspartys und die Orientierungs-Wochen hätten so nicht stattfinden können.

5 Euro Erhöhung kann kommen

Für AStA-Vorsitz Marcus Lamprecht (GHG) ist klar, dass der Semesterbeitrag ansteigen muss: „Wir werden erhöhen müssen“, sagt er. Der Studierendenbeitrag muss von 13 auf 18 Euro angehoben werden – vorausgesetzt, die Ausgaben des AStA blieben bei den derzeit 1,4 Millionen Euro.

 
 

EURE FAVORITEN