Streit unter Männern in Hochfeld endet mit Messerstichen

Mit mehreren Streifenwagen war die Duisburger Polizei am Mittwochabend in Hochfeld im Einsatz, nachdem dort ein Streit zwischen drei Männern eskaliert war.
Mit mehreren Streifenwagen war die Duisburger Polizei am Mittwochabend in Hochfeld im Einsatz, nachdem dort ein Streit zwischen drei Männern eskaliert war.
Foto: FUNKE Foto Services
In Duisburg waren Mittwochabend zwei Männer aneinander geraten. Während des Streits zog einer ein Messer und verletzte seinen Gegner und einen Mann, der den Streit schlichten wollte.

Duisburg. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften war die Duisburger Polizei am späten Mittwochabend an der Wanheimer Straße/Siechenhausstraße in Hochfeld im Einsatz. Bei einer Auseinandersetzung zwischen zwei Männern hatte einer der Kontrahenten plötzlich ein Messer gezogen und einen 27-Jährigen und einen 30-Jährigen, der den Streit schlichten wollte, verletzt.

Der 27-Jährige trug dabei oberflächige Stich- und Schnittverletzungen davon, den Streitschlichter traf das Messer im Rückenbereich - die Polizei spricht von einer etwa zwei Zentimeter tiefen Stichwunde. Der Angreifer flüchtete nach der Messerattacke und von ihm fehlt weiterhin jede Spur, so ein Polizeisprecher weiter. In einer ersten Mitteilung der Polizei hatte es noch geheißen, dass zwei Männer vom Tatort weggerannt seien.

Von den rund 50 Schaulustigen, die den Streit, der sich kurz nach 22 Uhr ereignet hatte, beobachteten, stellten sich zwei als Zeugen zur Verfügung, heißt es weiter im Einsatzbericht der Duisburger Polizei.

Weshalb die beiden Männer aneinander gerieten, ist derzeit noch unklar und wird von Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelt. Nach dem Vorfall war die Wanheimer Straße rund um den Tatort längere Zeit gesperrt, auch die Straßenbahn konnte eine Zeit lang nicht fahren. (we)

 
 

EURE FAVORITEN