Straßenmalerin wegen Beschädigung ihres 3-D-Bildes in Duisburg verärgert

Die Straßenmalerin Marion Ruthardt ist verärgert, da ihr 3-Bild auf der Bahnhofsplatte beschädigt wurde.
Die Straßenmalerin Marion Ruthardt ist verärgert, da ihr 3-Bild auf der Bahnhofsplatte beschädigt wurde.
Foto: WAZFotoPool
Auf der Bahnhofsplatte in Duisburg ist ein 3-D-Bild beschädigt worden. Die Künstlerin Marion Ruthardt ist verärgert, da sie von einer mutwilligen Zerstörung ausgeht. Anzeige erstattet hat sie allerdings nicht.

Duisburg. Marion Ruthardt ist verärgert. Viel Mühe hat sich die Straßenmalerin aus Rheinhausen mit einem 48 Quadratmeter großen 3-D-Bild auf der Bahnhofsplatte gemacht. Ein kleiner Teil des Kunstwerks ist nun „offenbar mit Schuhen“ beschädigt worden. Und zwar ausgerechnet das Emblem der Universität Duisburg-Essen, die Sponsor der Verschönerung auf der Bahnhofsplatte ist.

Die Künstlerin vermutet mutwillige Zerstörung. Anzeige habe sie allerdings nicht erstattet. Vielmehr versucht sie, den Bereich des Bildes so weit wie möglich wieder herzustellen.

Der 3-D-Effekt ist weiter gegeben. Das Bild lässt die Passanten scheinbar von oben in eine Bibliothek schauen. Die Uni als Sponsor will damit für ihre Hochschule werben.