Duisburg

Endlich! Der Stadtwerke-Turm Duisburg leuchtet wieder – und hat jetzt ein besonderes Feature

Zweieinhalb Jahre blieb der Stadtwerke-Turm Duisburg dunkel. Jetzt leuchtet er wieder.
Zweieinhalb Jahre blieb der Stadtwerke-Turm Duisburg dunkel. Jetzt leuchtet er wieder.
Foto: Stephan Eickershoff / FUNKE Foto Services

Duisburg. Am 11. April 2016 verlor Duisburg ein Wahrzeichen. Zumindest teilweise, denn seither blieb der Stadtwerke-Turm Duisburg dunkel.

Der ehemalige Schornstein der Heizkraftwerke war jahrelang grün beleuchtet, schon von Weitem konnten Duisburger ihre Heimat erkennen.

Stadtwerke-Turm Duisburg leuchtet wieder

Plötzlich gingen die Lichter aus, denn die Rohre am Stadtwerke-Turm Duisburg mussten entfernt werden. Zu hoch wären die laufenden Kosten gewesen, den Turm in seiner ganzen Pracht in Stand zu halten.

Zweieinhalb Jahre wartete Duisburg sehnsüchtig auf den Moment, an dem der Stadtwerke-Turm wieder leuchtet.

------------------------------------

• Mehr Themen:

Jetzt kommt die Kältepeitsche ins Revier – an diesem Tag könnte es sogar Schnee geben

Coca-Cola-Truck: In diesen NRW-Städten macht die Weihnachtstour dieses Jahr Halt

• Top-News des Tages:

„Hart aber fair“ in der ARD: Als es um kriminelle Clans in Essen geht, wird es laut im Fernsehstudio

Eklat um Franck Ribery nach Dortmund - Bayern: Jetzt hat Uli Hoeneß einen Plan

-------------------------------------

Im September blinkte die Spitze kurz auf, am Mittwoch war es nun endlich soweit: Der Stadtwerke-Turm Duisburg ist wieder das alte Wahrzeichen.

Der ist nun um drei Stahlrohre ärmer, dafür um ein besonderes Feature reicher. „Da LED verbaut werden, sind theoretisch auch andere Farben möglich“, heißt es von den Stadtwerken.

>> Kein Riesenrad mehr auf dem Weihnachtsmarkt Duisburg – jetzt ist klar, wer es „geklaut“ hat

Neben grün kann der Stadtwerke-Turm Duisburg jetzt auch blau und rot. Angedacht sei es aber nicht.

1966 gebaut, ragt der unter Denkmalschutz stehende Stadtwerke-Turm in Duisburg 200 Meter in die Höhe und ist eines der Wahrzeichen der Stadt.

Bis 2012 diente er als Schornstein für die Abführung der Rauchgasse aus den Heizkraftwerken in Duisburg.

 
 

EURE FAVORITEN