Stadtwerke Duisburg erhöhen Strompreis um zehn Prozent

Willi Mohrs
Die Stadtwerke Duisburg erhöhen die Strompreise zum 1. Januar 2013 um zehn Prozent.
Die Stadtwerke Duisburg erhöhen die Strompreise zum 1. Januar 2013 um zehn Prozent.
Foto: WAZ FotoPool
Die Stadtwerke Duisburg erhöhen die Strompreise zum 1. Januar um zehn Prozent. Dieser Schritt sei eine Folge der Energiewende. Die im Strompreis enthaltenen Steuern, Abgaben und Entlastungen haben sich seit 2009 verdoppelt, heißt es.

Duisburg. „Die Preisanpassung kommt nicht dem Unternehmen zugute“, beteuert Stadtwerke-Vorstand Johannes Gößling, zuständig für den Vertrieb. Neben den Abgaben seien noch die gestiegenen Kosten für die Netznutzung verantwortlich für den Preisschub.

Was heißt das unterm Strich? Die Stadtwerke haben in einer Beispielrechnung einen Vier-Personen-Haushalt zugrunde gelegt mit einem Jahresstromverbrauch von 3500 Kilowattstunden. Bisher waren dafür 777,35 Euro zu zahlen - künftig sind’s 857,15 Euro.

Energiewende treibt die Strompreise in die Höhe

„Seit 2009 hat sich die Höhe der im Strompreis enthaltenen Steuern, Abgaben und Entlastungen nahezu verdoppelt“, klagt man in der Konzernzentrale an der Bungertstraße. Bei einem durchschnittlichen Privathaushalt machten sie inzwischen die Hälfte des Kilowattstunden-Preises aus. Mittlerweile seien mehr als zwei Drittel des Endverbraucherpreises von den Stadtwerken nicht mehr zu beeinflussen.

„Die Preisspirale durch die stetig steigenden Steuern, Abgaben und Belastungen kann von uns nicht kompensiert werden und muss ein Ende haben“, fordert Gößling. Die Energiewende sei richtig, aber die Bürger dürften durch die Kosten nicht noch stärker belastet werden: „Strom muss bezahlbar bleiben.“