Stadtelternschaft wählt Schulformsprecher

Einen Fragebogen zu den Elterninteressen für die verschiedenen Schulformen und die G8/G9-Debatte hat Elternschaft Duisburger Schulen (EDuS) bei ihrem zweiten Treffen auf den Weg gebracht. Außerdem hat die Stadtschulpflegschaft einen Arbeitskreis zum Thema „Infrastruktur und Sanierungsbedarf“ gebildet. Er soll die Elternposition vertreten bei der Verwendung der rund 146 Millionen Euro, die Land und Bund in den nächsten Jahren für die Sanierung und Ausstattung der Duisburger Schulen bereitstellen.

Als Schulform-Sprecher, die gleichzeitig dem erweiterten Vorstand der EDuS angehören, wurden gewählt: Melanie Maurer, Döne Mavi (Grundschulen), Markus Möller (Gymnasien), Fatma Aydin, Iris Feldbusch (Gesamtschulen), Michaela Küch, Tanja Kuhfeld und Sven Noack (Förderschulen). Sprecher für Haupt-, Real-, Sekundarschulen sowie Berufskollegs werden auf der nächsten Versammlung gewählt.

Beim heutigen Runden Tisch im NRW-Schulministerium zur Debatte um das G8-Abitur sind keine Vertreter der Schulpflegschaften in NRW vertreten, die sich mehrheitlich für eine Abkehr von G8 einsetzen. „Wir werden aber unsere Stellungnahme dazu beitragen“, so die EDuS-Vorsitzende Dr. Christina Herold.

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen