Stadt Duisburg zahlt 4,25 Millionen Euro mehr für Personal

Anna Ernst
Nicht nur die Duisburger Rathaus-Beschäftigten können sich über die neue Tarifsteigerung für Angestellte im öffentlichen Dienst freuen.
Nicht nur die Duisburger Rathaus-Beschäftigten können sich über die neue Tarifsteigerung für Angestellte im öffentlichen Dienst freuen.
Foto: www.blossey.eu
Beschäftige in öffentlichen Verwaltungen bekommen nach einer neuen Tarifeinigung 2,4 Prozent mehr Lohn. Dadurch entstehen nicht nur im Rathaus Mehrkosten.

Duisburg. Die Beschäftigten in öffentlichen Verwaltungen bekommen nach der Tarifeinigung 2,4 Prozent mehr Lohn, im nächsten Jahr noch einmal 2,35 Prozent. In Duisburg profitieren davon mehr als 4100 Mitarbeiter und 120 Azubis der Stadtverwaltung. Dadurch entstehen in diesem Jahr 4,25 Millionen Euro mehr Kosten, 2017 werden es 5,5 Millionen Euro sein.

Für den diesjährigen Haushalt hatte die Kommune bereits mit einer Steigerung von einem Prozent gerechnet. Wie die zusätzlichen Mehrkosten von rund 2,2 Millionen Euro gedeckt werden könnten, sei bislang noch unklar, so die Stadt. Im vergangenen Jahr hatte die Verwaltung insgesamt 326,4 Millionen Euro Personalausgaben, 2014 waren es 317,9 Millionen.

Auch bei den Wirtschaftsbetrieben gibt es für die rund 1550 Tarifbeschäftigten mehr Geld. Im Wirtschaftsplan waren bereits 1,35 Millionen Euro – das entspricht einer Steigerung von zwei Prozent – eingepreist. Jetzt kommen auf die Wirtschaftsbetriebe weitere 190.000 Euro zu.