Stadt Duisburg betreibt Homberger Freibad weiter - DSSC das Hallenbad

Oliver Kühn
Das Hallenbad in Homberg läuft ab sofort unter der Regie des DSSC, das Freibad hingegen wird von der Stadttochter Duisburg Sport weiterbetrieben.
Das Hallenbad in Homberg läuft ab sofort unter der Regie des DSSC, das Freibad hingegen wird von der Stadttochter Duisburg Sport weiterbetrieben.
Foto: WAZ FotoPool
Am Dienstag übernimmt der Duisburger Schwimm- und Sportclub (DSSC) das Hallenbad des Homberger Kombibads. Auch das Freibad bleibt erhalten. Die Stadttochter Duisburg Sport wird es weiterbetreiben.

Duisburg. Am Dienstag übernimmt der Duisburger Schwimm- und Sportclub (DSSC) das Hallenbad des Homberger Kombibads. Auch das Freibad bleibt erhalten. Die Stadttochter Duisburg Sport wird es weiterbetreiben.

Auf diese Lösung einigten sich am Montag Duisburg Sport, der DSSC und der Stadtsportbund, dem der Schwimmverein angeschlossen ist. Die Bürgerinitiative, die über 15.000 Unterschriften für den Erhalt des Kombibads gesammelt hatte, wurde bereits über diesen Lösungsvorschlag informiert.

Über Finanzierung wird noch entschieden

Wie das Freibad gegenfinanziert wird, entscheidet der Stadtrat am 11. November. Die entstehenden Betriebskosten müssen nämlich weiterhin kompensiert werden, wie es der Haushaltssanierungsplan (HSP) vorsieht. Derzeit arbeitet die Verwaltung an einer Lösung, die demnächst in Absprache mit der Düsseldorfer Bezirksregierung vorlegt werden soll.

Die SPD-Fraktion hat jedoch schon einen eigenen Vorschlag besprochen: Die Freibadkosten sollen im Bereich für so genannte „Querschnittsaufgaben“ gegenfinanziert werden. Laut Fraktions-Geschäftsführerin Britta Schewe kennen auch Linke und Grüne diesen SPD-Vorschlag bereits und diskutieren ihn derzeit in ihren Fraktionen.