Sören Link dementiert Bericht über OB-Kandidatur in Duisburg

Stefan Endell
Als „wilde Spekulation“ wies der Duisburger SPD-Landstagsabgeordnete Sören Link den Zeitungsbericht zurück.
Als „wilde Spekulation“ wies der Duisburger SPD-Landstagsabgeordnete Sören Link den Zeitungsbericht zurück.
Foto: WP
Der Landstagsabgeordnete Sören Link hat einen Bericht des Kölner Stadtanzeigers als „heiße Luft“ zurück gewiesen , der ihn als OB-Kandidat für die Duisburger SPD bezeichnet hat. „Das Blatt hatte über mögliche Nachfolger für den ausscheidenden Generalsekretär spekuliert.

Duisburg. Der Duisburger SPD-Landtagsabgeordnete Sören Link hat einen Bericht des Kölner Stadtanzeigers, der Link als SPD-OB-Kandidat bezeichnete, als „heiße Luft und pure Spekulation“ zurückgewiesen.

Die Zeitung hatte am Mittwoch über mögliche Nachfolger für den ausscheidenden Generalsekretär der Landes-SPD, Michael Groschek spekuliert und geschrieben, der Duisburger Link stünde für diesen Posten nicht zur Verfügung, weil er als Nachfolger für den amtierenden OB Sauerland gehandelt werde.

Diesen Bericht bezeichnete Link gegenüber der NRZ als Blödsinn. Am 12. Februar gehe es zunächst um eine Abwahl; erst wenn diese vollzogen sei, könne man seriös über Kandidaturen sprechen.