Shanty-Chor begrüßt Kreuzfahrer in Duisburg

150 Kreufahrtgäste bestiegen gestern in Ruhrort die „MS Swiss Crown“ der Duisburger Atlantic Seereisen für ihre siebentägige Flusskreuzfahrt bis nach Passau.
150 Kreufahrtgäste bestiegen gestern in Ruhrort die „MS Swiss Crown“ der Duisburger Atlantic Seereisen für ihre siebentägige Flusskreuzfahrt bis nach Passau.
Foto: FUNKE Foto Services
Der Duisburger Reiseanbieter Atlantic ist spezialisiert auf Kreuzfahrten. Das Familienunternehmen ist erfolgreich in einem Wachstumsmarkt unterwegs.

Duisburg.. Hawaii? Südafrika? Persischer Golf? Alles geht vom Innenhafen aus – und natürlich per Schiff. Seit den 80er Jahren vertreibt das Familienunternehmen „Atlantic“ mit Sitz am Philosophenweg Schiffsreisen. Und nimmt damit Teil an einer touristischen Erfolgsgeschichte, von der auch Duisburg profitiert. Am Dienstag wurden 150 Kreuzfahrtgäste gar von einem Shanty-Chor zum Tourstart in Ruhrort begrüßt – als schöne Erinnerung auch an Duisburg.

Reisebüros in Duisburg, Oberhausen und Moers habe sein Vater Erhard zuvor betrieben, berichtet Marvin Müller, aber schon Anfang der 80er Jahre erkannt, dass Kreuzfahrten Zukunft haben. Und zwar eine glänzende. Inzwischen sind ein Dutzend Mitarbeiter in Duisburg und ebenso viele in Dresden damit beschäftigt, jährlich rund 50 000 Passagiere an Bord von Fluss- und vor allem Hochseekreuzfahrtschiffen zu bringen. Man verfüge über große Kontingente der begehrten Reisen und könne daher vergleichsweise günstig anbieten, erklärt Marvin Müller, zuständig für E-Commerce. Und man biete den Passagieren mehr als nur die Seereise: „An- und Abreise – das beherrschen wir.“ Und dazu gehöre beispielsweise das gediegene Hotel am Abreiseort oder der Parkplatz fürs Auto des Abreisenden. „Die Kunden wollen Qualität“, weiß Müller.

Das Schiff zur zum Ziel

Worauf man bei Atlantic auch Wert legt: Mindestens einmal im Jahr soll ein Kreuzfahrtschiff ab Duisburg starten – so wie gestern. Müller: „Das ist ein bisschen Heimatverbundenheit.“ Ausverkauft sind solche Reisen schnell, aktuell sogar innerhalb eines Tages. Passagiere aus Duisburg und Umgebung schätzen es, ohne lange Anreise an Bord der „MS Swiss Crown“ zu gehen. Von Ruhrort aus geht es rheinauf, dann über Main und Donau bis nach Passau. Sieben Tage dauert die Reise.

„Jährlich zweistellig“ wachse die Kreuzfahrtbranche in Deutschland, weiß man am Innenhafen. Auf den Flüssen bemerke man allerdings schon erste Kapazitätsgrenzen, etwa bei Liegeplätze an den attraktivsten Zielorten.

Speisekarten und Borddurchsagen sind immer deutsch

Bei den Kreuzfahrten über die sieben Meere gibt es einen spürbaren Wandel, erläutert Müller weiter. Seien früher vor allem die Ziele entlang der Route reise-entscheidend gewesen, würden heute „die Schiffe selber zum Ziel“. Pool-Landschaften, 18 Bordrestaurants und mehr, Kinderspielmöglichkeiten, Angebote für drei Generationen auf einem Schiff führten dazu, dass Kreuzfahrer immer wieder an Bord gehen.

Und damit die Ferne nicht allzu fremd ist, sorgt Atlantic laut Müller immer für deutsche Speisekarten und Borddurchsagen, bei größeren Gruppen auch für deutschsprachige Reiseleiter. Gebucht werde immer häufiger per Internet, aber der persönliche Service bleibe wichtig, wenn es um Reisedetails wie etwa die Liegedauer in einzelnen Häfen gehe. Wer ist der typische Anrufer im Vorfeld der Reise? „Meistens rufen die Frauen an“, lacht Müller.

EURE FAVORITEN