Schwul-lesbischer Karnevalsverein in Duisburg begeistert

Foto: NRZ
Duisburg hat einen neuen Karnevalsverein. Die „KG Regenbogenprinzen“ hat sich „die Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz und Integration von Schwulen und Lesben im heimatlichen Winterbrauchtum“ in die Satzung geschrieben.

Duisburg. Wer sind denn die mit den knallbunten Schals? Diese Frage war bei der Prinzenkürung in der Mercatorhalle am vergangenen Wochenende öfter zu hören. Die Antwort: Das ist ein neuer Verein, und zwar einer, der es in sich hat. Denn die „KG Regenbogenprinzen“ will nicht nur den Karneval fördern, sondern hat sich vor allem „die Förderung der gesellschaftlichen Akzeptanz und Integration von Schwulen und Lesben im heimatlichen Winterbrauchtum“ in die Satzung geschrieben.

Der Verein stehe aber auch Heterosexuellen offen, betont Vorsitzender Uwe Borowski mit einem verschmitzten Grinsen. Am 11.11.2011 - wann sonst? - wurde die Gesellschaft aus der Taufe gehoben. Bislang hat sie ganze 10 Mitglieder. „Aber es spricht sich ja jetzt auch erst langsam herum, dass es uns überhaupt gibt“, so Uwe Borowski.

[kein Linktext vorhanden]Dass der Name an die Düsseldorfer KG Regenbogen erinnert, ist kein Zufall. „Die haben uns bei der Gründung unterstützt und uns auch bei der Satzung geholfen“, erklärt Uwe Borowski. „Das mit den Prinzen im Namen war meine Idee. Um keinen Ärger zu kriegen, füge ich inzwischen auch die Prinzessinnen hinzu.“ Die Duisburger Narren im Zeichen des Regenbogens hoffen auf einen ähnlichen Erfolg wie die Düsseldorfer Vorreiter. Die mauserten sich vom skeptisch beäugten Außenseiter in wenigen Jahren mit über 400 Mitgliedern zur drittgrößten Gesellschaft in der Landeshauptstadt - und mischten die angestaubte Narren-Landschaft ganz schön auf.

„Die positive Resonanz bei der Prinzenkürung macht uns Mut“, so Uwe Borowski. Viele Karnevalisten und Funktionäre seien freundlich und tolerant auf die Neulinge zugegangen. Im kommenden November will die KG mit einem Vorstellabend auf sich aufmerksam machen. Alles Weitere müsse man dann sehen, so Borowski. Den Regenbogenprinzen (und Prinzessinnen) schweben aber durchaus eigene Sitzungen und eine Aufnahme in den Hauptausschuss Duisburger Karneval vor.

  • Wer mehr wissen will, sollte beim Stammtisch in der Gaststätte „Franky’s“ an der Friedrich-Wilhelm-Straße, alle 14 Tage mittwochs, vorbeischauen. Nächstes Treffen ist am 18. Januar, 19 Uhr. Telefonischer Kontakt: 0152/53753565.
 
 

EURE FAVORITEN