Duisburg

Schüsse von Libanesen-Clans in Marxloh - es passierte ausgerechnet in der Merkel-Straße

Am Mittwochabend fielen in Duisburg-Marxloh auf der Wolfstraße Schüsse. Eine Anwohnerin filmte das Geschehen: Die Polizei sperrte auch umliegende Straßen.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Die Anwohner an der Wolfstraße in Duisburg-Marxloh hatten am Mittwoch keine ruhige Nacht.

Gegen 23.30 Uhr gab es eine lautstarke Auseinandersetzung - anschließend fielen Schüsse. Die Kontrahenten: junge Männer zweier Libanesen-Clans. Die Polizei riegelte die Wolfstraße daraufhin ab.

Es ist höchst fraglich, ob die Tat jemals aufgeklärt wird, denn nur vier junge Männer wurden vor Ort von der Polizei festgestellt. Sie sagen bisher nichts zu den Vorkommnissen und sind auf freiem Fuß - denn bei der Auseinandersetzung wurde niemand verletzt.

Ausgerechnet die Wolfstraße

Die Schüsse fielen ausgerechnet an der Wolfstraße. Es ist die Straße, die Bundeskanzlerin Angela Merkel 2015 besuchte. Sie wollte sich ein Bild machen von der Situation in dem Problemviertel. Im Hotel Montan an der Wolfstraße stellte sie sich dem Dialog mit Marxloher Bürgern.

Kriminalität, Schrotthäuser, Armutsmigration - alle wichtigen Themen kamen dabei zur Sprache. Einige Dinge haben sich seitdem gebessert - zum Beispiel greift die Stadt bei Schrottimmobilien härter durch.

Doch die Probleme mit gewaltbereiten Clans lassen sich nicht so einfach lösen. Das zeigte die letzte Nacht in der Wolfstraße wieder einmal.

Mehr Themen:

Video: Schüsse in Marxloh - junge Männer aus Libanesen-Clans bekämpfen sich auf offener Straße

Schüsse in Duisburg-Marxloh: Großeinsatz der Polizei - junge Männer verhielten sich „völlig unkooperativ“

Toter Junge (14) in Marxloh: Polizei nimmt zweiten Verdächtigen (53) fest

 
 

EURE FAVORITEN