Schmierereien vor neuer Asyl-Unterkunft in Duisburg

Die Stadt behält sich ordnungsrechtliche Schritte vor.
Die Stadt behält sich ordnungsrechtliche Schritte vor.
Foto: FUNKE Foto Services
Unbekannte haben Glascontainer und eine Litfasssäule, die vor der Turnhalle an der Paul-Rücker-Straße stehen, mit dem Spruch „Refugees Go“ beschmiert.

Duisburg.. In der nächsten Woche sollen die ersten Flüchtlinge in der Notunterkunft in Duisburg-Neuenkamp einziehen. Nun haben Unbekannte die Glascontainer und eine Litfasssäule, die vor der Turnhalle an der Paul-Rücker-Straße stehen, mit dem Spruch „Refugees Go“ besprüht. „Wir lassen die Schmierereien auf dem kleinen Dienstweg entfernen“, erklärt Stadtsprecher Peter Hilbrands.

In der Vergangenheit sei es immer wieder mal zu Schmierereien im Umfeld von Asyl-Unterkünften gekommen. Die Stadt, die gerade erst den Duisburger Appell veröffentlicht hat, wolle das Thema aber „nicht zu hoch hängen.“ Gleichwohl behalte man sich vor, auch ordnungsrechtlich gegen die Unbekannten vorzugehen.

Bezirksbürgermeister Manfred Osenger, selbst Neuenkämper und Mitunterzeichner der Neuenkamper Erklärung, bezeichnet die Unbekannten als „Wirrköpfe“.

EURE FAVORITEN