Schimanski ist zurück in Duisburg – Dreharbeiten beginnen in Köln

Elke Wiegmann
Götz George ermittelt wieder ab als Horst Schimanski in Duisburg. Das Archivbild zeigt ihn beim Dreh 1981 im Duisburger Hafen.
Götz George ermittelt wieder ab als Horst Schimanski in Duisburg. Das Archivbild zeigt ihn beim Dreh 1981 im Duisburger Hafen.
Foto: dpa
Götz George schlüpft einmal mehr in seine Rolle als Kriminalhauptkommissar Horst Schimanski. Am Montag beginnen die Dreharbeiten zur neuen Folge mit dem Arbeitstitel "Loverboy" in Köln. Wenn im Juni in Duisburg gedreht wird, wollen sich das eingefleischte Schimanski-Fans nicht entgehen lassen.

Duisburg. Schimmi ist zurück: Götz George kommt in seiner Paraderolle als Horst Schimanski wieder nach Duisburg. Heute beginnen die Dreharbeiten zur neuen Folge der WDR/ARD-Reihe „Schimanski“ in Köln. Im Juni soll an vier Tagen in Duisburg gedreht werden.

„Wann und wo genau in Duisburg in den kommenden Wochen gedreht wird, wissen wir noch nicht“, sagt Schimanski-Fan Gilbert Goetze, „aber vier Drehtage im Juni sind hier wohl geplant, wissen wir von unseren Insider-Quellen.“

Gemeinsam mit Marc Broja lokalisiert Gilbert Goetze in seiner Freizeit die Schimanski-Drehorte sämtlicher Folgen (im Internet unter www.schimanski-drehorte.blogspot.com). Die beiden Drehorte-Fans standen für ihr Hobby bei vergangenen Produktionen in Duisburg stundenlang am Set, um Fotos zu machen und die genauen Orte zu recherchieren. Und Gilbert Goetze, um in einer Folge selbst als Statist vor der Kamera mit Götz George zu stehen. „Aber dieses Mal gibt die Produktionsfirma Colonia Media leider kaum Details über den Dreh bekannt – wohl aus Sicherheitsgründen.“

"Wir müssen an den Drehtagen unbedingt Urlaub bekommen."

Um dennoch beim neuen Schimanski-Dreh in Duisburg dabei sein zu können, „müssen wir ein paar Hürden nehmen, um herauszufinden, wann, was wo gedreht wird“, sagt Gilbert Goetze. „Und dann müssen wir sensibel damit umgehen, auch um den Sicherheitsdienst vor Ort nicht zu verärgern. Vielleicht dürfen wir dann Fotos machen.“ Fest steht für die echten Schimanski-Drehort-Fans jetzt nur: „Wir müssen an den Drehtagen unbedingt Urlaub bekommen.“

Worum es in der neuen Schimanski-Folge geht, darüber gibt es dagegen mehr Informationen in einer Pressemitteilung des WDR: In „Loverboy“, so der Arbeitstitel der neuen Episode, wird vor einem Club in Duisburg der 20-jährige Daan erschossen. Die beiden Kommissare Hänschen und Hunger ermitteln.

[kein Linktext vorhanden]Währenddessen wird die Einrichtung der Wohnung von Schimanski und Marie-Claire zu Bruch geschlagen – ein Szenario, für das ein einsitzender Gangsterboss seine Handlanger beauftragte. Allerdings nur, um Schimanski für den Auftrag zu gewinnen, seine verschwundene 14-jährige Tochter Jessica zu finden. Die ist mit ihrem Freund Nils von zu Hause abgehauen.

Von Jessicas Mitschüler erfährt Schimanski, dass besagter Nils häufiger zusammen mit dem erschossenen Daan am Strich in der Vulkanstraße gesehen wurde.

Bei den Recherchen trifft der Ermittler so wieder auf seine Ex-Kollegen Hänschen und Hunger, mit denen er im gleichen Fall wühlt. Alle Spuren führen nach Rotterdam, wohin Nils mit Jessica offenbar verschwunden ist...

[kein Linktext vorhanden]