Duisburg

Schiffsführer übersieht Warnzeichen - Frachtschiff steckt seit Samstag mit Leck auf dem Rhein fest

Das Schiff liegt seit Samstag auf einer Kribbe auf.
Das Schiff liegt seit Samstag auf einer Kribbe auf.
Foto: Lars Fröhlich/ FUNKE Foto Services

Duisburg. Seit Samstag steckt das Gütermotorschiff „Anthrazit“ auf einer sogenannten Kribbe, einem Strömungsbauwerk, fest.

Schiffführer übersieht rote Warntonne

Der Schiffführer befand sich an dem Morgen gegen 6 Uhr gerade in der Ruhrmündung in Höhe Rheinorange, als er mit seinem Schiff auf der Kribbe aufsetzte - die rote Warntonne hatte er übersehen.

-------------------------------------

• Mehr Themen:

Pikanter Vorwurf: Bahnstrecke zwischen Duisburg und Düsseldorf ist eigentlich illegal

Vermisste Frau aus Bad Honnef in Duisburg aufgetaucht

SEK-Einsatz in Bochum nach Schüssen auf Haus in Moers: Polizisten sprengen Türen auf

• Top-News des Tages:

Schwerer Verkehrsunfall in Essen - Auto fliegt über Mittelstreifen in den Gegenverkehr

Polizei entdeckt Tausende Plagiate in Lager in Essen - so unfassbar dreist reagiert der Mieter

-------------------------------------

Wassereinbruch im Laderaum

Versuche, das Schiff herunter zu ziehen, sind gescheitert. Am Sonntag wurde außerdem noch festgestellt, dass es zu einem Wassereinbruch im Laderaum kam. Da das Schiff jedoch aufliegt, besteht keine Gefahr, dass es sinken könnte.

Nun wird das Wasser abgepumpt und sobald der Wasserpegel gestiegen ist, kann das Schiff freigezogen und zur Reparatur in die Werft gebracht werden. (jgi)