Schalke-Fans randalieren auf der Fahrt zum Gladbach-Spiel

Für zwei Fußball-Fans endete die Zugfahrt zum Spiel Schalke gegen Mönchengladbach im Duisburger Hauptbahnhof, wo sie Polizisten mit Flaschen bewarfen.

Duisburg. Auf dem Weg zur Bundesliga-Begegnung zwischen Borussia Mönchengladbach und FC Schalke 04 haben zwei Angehörige der Schalker "Problemfanszene", wie die Polizei berichtet, im Duisburger Hauptbahnhof Einsatzkräfte der Bundespolizei mit Flaschen beworfen, dabei Beleidigungen ausgestoßen und sich den polizeilichen Maßnahmen widersetzt. Die 23 und 26 Jahre alten Tatverdächtigen wurden festgenommen.

Daraufhin solidarisierten sich rund 150 Fußballanhänger der "Schalker Szene" mit den beiden und stiegen in Duisburg aus dem Zug aus, heißt es weiter. Erst nach intensiven Gesprächen habe die Bundespolizei die Gruppe dazu bewegen können, nach Mönchengladbach weiter zu fahren.

Die Bundespolizei begleitete die weitere Fahrt, um Ausschreitungen zu verhindern, mit starker Präsenz.

Gegen die beiden Festgenommen - sie stammen aus Gelsenkirchen und Essen - läuft jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Beleidigung sowie Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte. (we)