Sanierung unter A 59 hat begonnen - Autobahn ab Mittwochnacht dicht

Unter der Autobahnbrücke in Meiderich wurden bereits erste Arbeiten durchgeführt.
Unter der Autobahnbrücke in Meiderich wurden bereits erste Arbeiten durchgeführt.
Foto: WAZ FotoPool
Unter der A 59 in Duisburg haben die Sanierungsarbeiten an der Berliner Brücke bereits begonnen. Die Fahrspuren in Richtung Düsseldorf sind in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag um 0 Uhr dicht. Die erste Bake soll Mittwoch bereits ab 20 Uhr auf der Bahn stehen.

Duisburg. Der Countdown läuft: Donnerstagfrüh beginnen die Bauarbeiten auf der A 59. Die Stadtautobahn ist ab 0 Uhr in Fahrtrichtung Düsseldorf zwischen den Autobahnkreuzen Duisburg-Nord (A 42) und Duisburg (A 40) gesperrt.

Die erste Bake soll am Mittwoch bereits ab 20 Uhr auf der Bahn stehen, wenn zwischen der Anschlussstelle Marxloh und dem Autobahnkreuz Duisburg Nord eine Fahrspur gesperrt wird. Dann werden erste Markierungsarbeiten durchgeführt sowie Schranken und Beleuchtungen aufgestellt. Unter der 1,8 Kilometer langen Berliner Brücke begannen bereits am Dienstag erste Sanierungsarbeiten an den maroden Pfeilern. Große Umleitungsschilder weisen im Norden vielerorts auf die Sperrung hin.

Als Ausweichstrecken für die 80 000 Autos, die täglich über die A 59 fahren, empfiehlt Projektleiterin Annegret Schaber von Straßen.NRW die A 42, A 40, A 3 und auch die A 57: „Baustellen auf diesen Strecken rund um Duisburg wollen wir rechtzeitig fertigstellen“, sagt Schaber. Letzte Arbeiten würden höchstens bis zum Wochenende laufen. Dennoch: „Wir müssen mit den Straßen leben, die wir haben. Das vorhandene Straßennetz wird den kompletten Verkehr nicht aufnehmen können.“

Arbeit zur Not auch nachts

Einen Zeit-Puffer gibt es bei der Maßnahme nicht. Alles ist genau kalkuliert. Wenn morgen früh die Fräsungsarbeiten beginnen, dann gibt es ab da kaum Arbeitspausen: Gearbeitet wird sieben Tage die Woche. Auch bei etwaigen Problemen wolle man den Zeitplan einhalten. „Es passiert immer etwas, das einen aufhält“, weiß Schaber. „Das muss man nachts aufholen. Wir wollen eine Bauzeitverlängerung vermeiden.“

Auch Feuerwehr und Notärzte können die A 59 wegen der Sperrung nicht befahren. „Bei einem Unfall auf der jeweils geöffneten Fahrbahn gibt es jedoch genug Platz, wenn ein Wagen andere Verkehrsteilnehmer überholen muss“, erklärt Schaber.

Carsten Tum, Leiter des Stadtentwicklungsdezernats, glaubt, dass die gründliche Vorbereitung dafür sorgen wird, dass alles glatt geht: „Wir konnten uns Gedanken machen und die Bürger auf die Sperrung einstimmen“, sagt er. Mit zahlreichen Infos auf einer extra für die Sperrung angelegten Internetseite wolle man die Autofahrer auch zukünftig auf dem Laufenden halten. Über eine Hotline können Autofahrer individuelle Fragen stellen. Tipps gibt es auch. Empfehlenswert sei das A 59-Umsteiger-Ticket der DVG, erklärt Tum.

Die DVG hat bislang 300 Umsteigertickets verkauft 

Bereits im Vorfeld der A-59-Sperrung entscheiden sich die ersten Pendler, während der fünfmonatigen Sanierungsarbeiten auf Bus und Bahn umzusteigen. 300 A-59-Umsteigertickets hat die Duisburger Verkehrsgesellschaft (DVG) bisher verkauft - 150 davon allein am vergangenen Wochenende.

Die Verkehrsbetriebe rechnen jedoch damit, dass die Verkaufszahlen auch nach Sperrbeginn weiter ansteigen werden. "Viele Pendler wollen sich zunächst im eigenen Auto ihren Weg durch den Verkehr suchen", sagt Sprecherin Anamaria Preuss. "Wir gehen davon aus, dass zumindest ein Teil von ihnen es nach einiger Zeit mit Bus und Bahn versuchen wird."

Damit Autofahrer den ÖPNV als Alternative nutzen können, bietet die DVG zur Zeit der Sperrung von Mai bis Oktober das A-59-Umsteigerticket als Test-Abonnement an. Das gibt es im Kundencenter am Hauptbahnhof und in Marxloh zu kaufen. Niag-Kunden können das Ticket zudem in den Kundenzentren der Niag erwerben. Das Ticket gilt für die Bauzeit an der Berliner Brücke ohne die Mindestlaufzeit von einem Jahr. Die Kunden können ihre Fahrkarte bis zum 10. des Vormonats kündigen.

Das Schokoticket gibt es nicht als Umsteigerticket

Das A59-Angebot der DVG gibt es als Ticket1000, Ticket2000, Youngticket Plus, Bärenticket und Firmenticket. Das Schokoticket hingegen ist weiterhin nicht als Test-Abo zu haben. DVG-Sprecherin Preuss erklärt: "Als ohnehin ermäßigtes und subventioniertes Ticket ist es vom Angebot ausgeschlossen."

 
 

EURE FAVORITEN