Duisburg

Skandal um Duisburger Ex-Werkstatt-Chefin weitet sich aus – Rogg gönnte sich Firmenwagen mit 354 PS

Die Ex-Chefin der Duisburger Behindertenwerkstatt Roselyn Rogg rechtfertigte bei einer Pressekonferenz ihr überdurchschnittliches Gehalt.
Die Ex-Chefin der Duisburger Behindertenwerkstatt Roselyn Rogg rechtfertigte bei einer Pressekonferenz ihr überdurchschnittliches Gehalt.
Foto: FUNKE Foto Services
  • Skandal um Ex-Werkstatt-Chefin weitet sich aus
  • Roselyn Rogg fuhr Dienstwagen mit 354 PS
  • Und gönnte sich weitere Luxusgüter auf Betriebskosten

Duisburg. Neues Kapitel im Skandal um die Ex-Chefin der Duisburger Werkstatt für Behinderungen: Roselyn Rogg (54) hat nicht nur Unsummen an Gehalt kassiert, sondern auch diverse Sportschlitten auf Kosten des Betriebs gegönnt. Das berichtet die WAZ.

Jetzt sollen sie und Stadtdirektor Reinhold Spaniel nach ihrer fristlosen Kündigung noch einen Schadenersatz in Höhe von 760.000 Euro zahlen.

Skandal um Roselyn Rogg: Firmenwagen hatte 354 PS

Diverse Luxusautos soll sich die ehemalige Geschäftsführerin der Behindertenwerkstatt Duisburg laut WAZ-informationen auf Kosten des Betriebs gekauft haben. 2017 schaffte sie sich einen Sportschlitten mit 354 PS für 83.640 Euro mit Extras für 2.549 Euro an.

--------------------------------

Mehr Themen:

Duisburger Werkstatt von Ex-Chefin Roselyne Rogg bezahlt behinderte Mitarbeiter unterdurchschnittlich

Sie verdiente 376.000 Euro: Nach dem Rausschmiss kommt es für Ex-Behindertenwerkstatt-Chefin Roselyne Rogg jetzt noch schlimmer

„Inakzeptables Gehalt“: Werkstatt-Chefin Roselyne Rogg fristlos gekündigt

Warum verdient die Chefin der Behindertenwerkstatt 350.000 Euro? Das sagt die Stadt Duisburg

--------------------------------

Zu allem Überfluss ließ Roselyn Rogg die Spritkosten auf Betriebskosten abrechnen und schaffte weitere Luxusgüter an. Welche Automodelle in welchem Rhythmus sie sich anschaffte und in welchen Ländern sie auf Betriebskosten den Dienstwagen tankte, erfährst du im kompletten Artikel bei der WAZ.

Roselyn Rogg entlohnte sich fürstlich

Roselyn Rogg wurde wegen ihres Gehalts, das sie sich im Jahr 2013 selbst drastisch erhöhte, im August gefeuert. Zuletzt soll sie jährlich 376.000 Euro verdient haben. Der Aufsichtsrat will nichts davon gewusst haben.

Zu Beginn ihrer Tätigkeit im Jahr 2009 in der Werkstatt für Behinderungen bezog sie noch ein unterdurchschnittliches Gehalt. Mehr dazu erfährst du hier >>>

Rogg betrachtet 376.000 Euro als angemessen

Während Wirtschaftsprüfer ihr Einkommen als zu hoch deklarierten, betrachtete sie ihr überdurchschnittliches Gehalt als angemessen. Zum Vergleich: Angela Merkel verdient rund 330.000 Euro im Jahr.

Warum Roselyne Rogg die Gehaltserhöhung dem Aufsichtsrat 2013 nicht vorgelegte, wird in diesem Artikel ausführlich erläutert.

Stadtsprecherin Anja Kopka erklärte gegenüber DER WESTEN dass die Werkstatt für Menschen mit Behinderung GmbH nicht verpflichtet sei, individualisierte Vergütungen anzugeben. Warum? Das erfährst du hier >>>

 
 

EURE FAVORITEN