Revierpark Mattlerbusch fehlt Geld für Reparatur der Saline

Das Gradierwerk im Revierpark wird derzeit mit Planen vor weiteren Beschädigungen durch Wind und Wetter geschützt.
Das Gradierwerk im Revierpark wird derzeit mit Planen vor weiteren Beschädigungen durch Wind und Wetter geschützt.
Foto: Udo Milbret (Archiv)
Seit einem Jahr ist die Saline an der Niederrhein-Therme wegen Sturmschäden außer Betrieb. Wiederaufbau kann sich der Revierpark nicht leisten.

Duisburg. Seit seiner Eröffnung im Mai 1995 war das Gradierwerk an der Niederrhein-Therme im Revierpark Mattlerbusch eine der Hauptattraktionen. 20 Jahre später kam zwangsweise das (vorläufige) Aus. Seit Ende des vergangenen Jahres ist das vom Park wie von der Therme aus zugängliche Gradierwerk durch Unwetter und Stürme dermaßen in Mitleidenschaft gezogen worden, dass es inzwischen in Planen eingehüllt vor sich hin modert. Wann und ob es jemals wieder in Betrieb gehen wird, steht derzeit in den Sternen. Würde derzeit Solewasser durch die Saline laufen, würde das die entstandenen Schäden nur noch verstärken.

Bauwerk ist rund 40 Meter lang und acht Meter hoch

„Der Anblick ist nicht mehr schön“, das räumt auch Sandra Blat y Bränder ein, die bei der Revierpark Mattlerbusch GmbH für das Marketing zuständig ist. Instandsetzungsversuche, die seitens der Therme in den vergangenen Monaten unternommen wurden, seien letztlich ohne Erfolg gewesen. Inzwischen ist klar, die Löcher in den Reisigbündeln sind nicht mehr zu stopfen, die Saline, die das Gradierwerk umschließt, müsste komplett neu aufgebaut und befüllt werden.

Erste Angebote habe der Revierpark auch schon eingeholt sagt, sagt Blat y Bränder. Der finanzielle Aufwand wird auf mindestens 300.000 Euro beziffert. Für den klammen Revierpark „ein Kostenfaktor, der derzeit nicht zu stemmen ist“, so Blat y Bränder. Zum Vergleich: Vor 21 Jahren schlug der Bau des rund 40 Meter langen und acht Meter hohen Gradierwerks mit 255.000 D-Mark zu Buche. „Wir überlegen, wie wir nun weiter verfahren“, sagt Blat y Bränder vage. Freunde salziger Entspannung könnten derzeit im Innern der Niederrhein-Therme auf den Soleinhalationsraum oder die Salzgrotte ausweichen: „Draußen haben wir leider keine Alternative.“

 
 

EURE FAVORITEN