Restaurant Küppersmühle im Duisburger Innenhafen startet neu durch

Frischer Wind am Innenhafen: Koch Sven Kleinlützum, Serviceleiterin Hasret Karakas und Betriebsleiter Kai Wergener.
Frischer Wind am Innenhafen: Koch Sven Kleinlützum, Serviceleiterin Hasret Karakas und Betriebsleiter Kai Wergener.
Foto: Stephan Eickershoff/WAZ FotoPool
Das Restaurant in der Küppersmühle hat wieder geöffnet. Ein junges Team um Betriebsleiter Kai Wergener will Abwechslung in den Duisburger Innenhafen bringen. Die Nähe zum Wasser soll ein „Sylt-Gefühl“ erzeugen und schlägt sich auch in der Speisekarte nieder.

Duisburg.. Das Restaurant Küppersmühle ist mit einem jungen Team neu gestartet. Nachdem „Wine & Dine“ den Innenhafen verlassen hat, wird das Restaurant jetzt unterstützt vom Casino Zollverein. Seit einem Monat arbeiten Betriebsleiter Kai Wergener, gelernter Betriebswirt Hotellerie und Gastronomie, Koch Sven Kleinlützum aus Mülheim und Service-Chefin Hasret Karakas am Philosophenweg.

„Wir sind das KÜ“, sagt Wergener. Er betont, dass ihm die Zusammenarbeit mit dem Museum „wirklich wichtig“ sei. „Und es ist ein langfristiges Projekt“, sagt er mit Blick auch auf kleine Veränderungen bei der Einrichtung. Unter anderem soll die Terrasse attraktiver werden. Da das Restaurant am Wasser liege, stelle er sich vor, dass am Innenhafen „Sylt-Feeling“ einziehen könne. „Wir wollen Abwechslung in den Innenhafen bringen“, so der 27-Jährige.

Fleisch aus der Schulter des Nebraska-Rinds

Die Küche setzt auf frische, saisonale Produkte, die Nähe zum Wasser schlägt sich auch hier nieder: in der Fischsuppe „KÜllabaisse“. Zu den Besonderheiten auf der Speisekarte zählt „48/60“: Fleisch aus der Schulter des Nebraska-Rinds, das 48 Stunden bei 60 Grad gegart und dabei ausgesprochen zart wird. Ein „gutes Glas Wein“ gehöre selbstverständlich dazu, und auch einen Haus-Cocktail hat man bereits entwickelt: Basis beim Livo-Liva-Sprizz ist ein Likör aus Limette und Vanille. Auch bei Waffeln und Kuchen setzt das Restaurant auf selbst Gebackenes. Kleinigkeiten für Museumsbesucher oder den Mittagsimbiss finden sich ebenfalls auf der Karte.

Den Gästen des Programms „Kunst und Genuss“, das eine Themenführung durchs Museum mit einem Restaurantbesuch verbindet, werden ein Teller mit feinen Häppchen und ein Glas Wein serviert.

Warme Küche hat das „KÜ“ mittwochs bis sonntags von 11.30 bis 22 Uhr. Informationen: www.kueppersmuehle-restaurant.de.

EURE FAVORITEN