Rasende Radler ärgern Besucher in Duisburger Fußgängerzone

Radfahrer in der Fußgängerzone: Immer wieder entstehen gefährliche Situationen, wenn die Radler zwischen den spazierengehenden Menschen fahren. Insbesondere Ältere fühlen sich dann unsicher.
Radfahrer in der Fußgängerzone: Immer wieder entstehen gefährliche Situationen, wenn die Radler zwischen den spazierengehenden Menschen fahren. Insbesondere Ältere fühlen sich dann unsicher.
Foto: picture alliance / dpa
Auf der Meidericher Einkaufsmeile haben insbesondere ältere Menschen Angst. Eine 89-Jährige berichtet, sie sei schon zweimal angefahren worden.

Meiderich. Sie sind immer wieder ein Ärgernis – und eine Gefahr obendrein: Radler, die trotz des Verbotes die Meidericher Basarstraße befahren. „Ich bin schon zweimal angefahren worden“, berichtet eine 89-jährige Dame, die ihren Namen lieber nicht in der Zeitung lesen möchte – aus Sorge, ansonsten Pöbeleien oder gar Bedrohungen ausgesetzt zu sein. Die kennt sie zur Genüge: Schon häufiger habe sie sich üble Sprüche anhören müssen, wenn sie Radler darauf aufmerksam gemacht habe, dass die Von-der-Mark-Straße eine Fußgängerzone ist – mit Fahrverbot für Radler.

Problem ist nicht neu

Das Problem ist nicht neu: Seit die Einkaufsmeile vor rund 15 Jahren neu gestaltet worden ist, gilt: Radfahrer müssen absteigen. So hat es die Politik beschlossen. Obwohl es im Laufe der Jahre immer wieder mal Vorstöße einzelner Bezirksvertreter gab, die Basarstraße doch für die Radfahrer freizugeben, hat sich nie eine Mehrheit finden lassen. Man will einfach nicht das Risiko eingehen, dass es einen schlimmen Unfall gibt.

Auch öffentlich ist mehrfach über die Problematik gesprochen worden. An der Rollenden Redaktion, eine Aktion unserer Zeitung, haben Bürger immer wieder das Problem angesprochen. Insbesondere Rollstuhlfahrer, Rollator-Nutzer, aber auch Eltern mit kleinen Kindern und Kinderwagen haben Angst, dass sie über den Haufen gefahren werden. Denn so mancher der insbesondere jugendlichen Radler rast mit hohem Tempo über die Straße, macht sich mitunter einen Spaß daraus, die Bürger als „Slalomstangen“ anzusehen.

Polizei kontrolliert diese Woche verstärkt

Die Polizei Duisburg hat diese Woche zur „Fahrrad- Woche“ ausgerufen und wird intensive Kontrollen durchführen. Auch auf der Von-der-Mark-Straße sind die Beamten vertreten und ahnden Verstöße gegen die Verkehrsregeln.

Die CDU in der Bezirksvertretung Meiderich will das Thema in der Fraktion diskutieren und dann einen Antrag formulieren mit dem Ziel, dass mehr Polizeikontrollen im Einkaufsbereich stattfinden. Im Oktober soll das Thema auf die Tagesordnung kommen. SPD-Ratsherr Bruno Sagurna berichtete auf Anfrage, dass er schon mit der Polizeipräsidentin Elke Bartels gesprochen und um Kontrollen auf der Basarstraße gebeten habe. Sie habe eingewilligt.

Einkaufsmeile überwachen

Sagurna kennt das Problem seit Jahren: Immer wieder höre er Klagen. „Und wenn man die Radler anspricht, wird man beschimpft“, sagt er. Deshalb sei es sinnvoll, wenn die Polizei häufiger vorbeischaut. Auch das Ordnungsamt könne verstärkt überwachen und „die Menschen zur Ordnung rufen“.

 
 

EURE FAVORITEN