Ralf Jäger bleibt NRW-Innenminister und SPD-Chef in Duisburg

Duisburg. Der Duisburger Ralf Jäger bleibt erwartungsgemäß NRW-Innenminister im gestern von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorgestellten und vereidigten rot-grünen Kabinett.

„Das freut mich sehr und ist auch eine Bestätigung meiner bisherigen Arbeit und zugleich Ansporn für die weitere“, erklärte Jäger gegenüber der WAZ kurz zwischen dem terminreichen Plenumstag in Düsseldorf. Als Schwerpunkte seiner Arbeit der zweiten Amtszeit nannte Jäger die weitere Sanierung der kommunalen Finanzen, die Stärkung der bürgernahen Präsenz der Polizei und die konsequente Bekämpfung terroristischer Gruppierungen und Gefahren.

Jäger, der als Duisburger SPD-Vorsitzender maßgeblich die Oberbürgermeister-Kandidatur von Sören Link vorbereitet hatte, wird weiterhin Chef der Sozialdemokraten bleiben. Jäger: „Daran ändert sich erst mal nichts.“ Erst vor wenigen Wochen war der Duisserner wiedergewählt worden.