Primark: Kaufpreis für Grundstück in Duisburgs City sinkt

Erste Entwürfe für das „House of Fashion“ an der Düsseldorfer Straße mit dem Textilisten Primark gibt es schon.
Erste Entwürfe für das „House of Fashion“ an der Düsseldorfer Straße mit dem Textilisten Primark gibt es schon.
Foto: Fokus Development
Um 350.000 Euro sinkt der Kaufpreis für das Grundstück in der Duisburger Innenstadt. Im dortigen "Fashion House" will die Modekette Primark einziehen.

Duisburg.. Der mögliche Hauptmieter steht mit der irischen Modekette „Primark“ weiter in den Startlöchern und das städtische Grundstück der alten Stadtbücherei an der Düsseldorfer Straße gibt es für den Duisburger Investor Axel Funke jetzt für einige 100 000 Euro billiger: Die Fokus Development bereitet sich auf den Bau des geplanten „Fashion House“ in der Innenstadt vor.

5,6 Millionen Euro: Das war bisher der geforderte Kaufpreis für die Stadtbibliothek, die mit dem Umzug der Bücherei in das neue Stadtfenster an der Steinschen Gasse schon weitgehend leer gezogen ist und alsbald abgerissen werden soll. Schon 2013 bekam Funke als einzig verbliebener Interessent den Zuschlag, damals noch für seine Multi Development GmbH. Die stieg aus, Funkes Fokus-Development ein.

Kaufpreis sinkt um 350.000 Euro

Jetzt gab der Rat in nicht-öffentlicher Sitzung am Montag einen Preisnachlass an den Investor, der den Seitenarm der Innenstadt mit seinem Bauprojekt nachhaltig beleben soll. Statt 5,6 Millionen Euro braucht Fokus Development nur 5,25 Millionen Euro für das rund 2500 qm große Eckgrundstück Düsseldorfer Straße/Börsenstraße zu zahlen.

Begründet wird der Rabatt damit, dass die Bebauung der Bücherei im zeitlichen wie planerischen Zusammenhang zu dem benachbarten Volksbank-Gebäude auf der anderen Seite der Börsenstraße steht. Die Bank zieht bekanntlich ins ehemalige Alltours-Gebäude im Innenhafen um, und die Fokus Development gilt als Kaufinteressent auch für das frei werdende Innenstadt-Domizil der Bank, um beide Grundstücke dann in einem Guss bebauen zu können.

Volksbank-Umzug verzögert sich

Doch der Volksbank-Umzug verzögert sich bis Frühjahr 2016, so dass nicht „sichergestellt“ sei, so die Ratsvorlage, dass Abriss und Neubau auf beiden Projektgrundstücken zeitgleich erfolgen kann. Das macht es teurer und komplizierter. Auch durch notwendige bauliche Anpassungen verliert, so die Stadt, das Bücherei-Grundstück an Wert, was Funke eingepreist sehen wollte. So muss jetzt eine Brandschutzmauer der alten Bücherei stehen bleiben.

Im Vorfeld der neuen Verkaufsbedingungen gab es auch Gespräche mit der Volksbank und der Stadtspitze, die ein großes Interesse daran hat, mit Funkes Bauprojekt die Innenstadt vor allem in der Lage Düsseldorfer Straße attraktiver zu machen.

EURE FAVORITEN