Preis der Sparkasse für die besten Duisburger Doktorarbeiten

Ulrich Schneidewind (Sparkasse), Bürgermeister Ercan Kocalar (v.l.) und UDE-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke (Mitte) mit den Preisträgern.
Ulrich Schneidewind (Sparkasse), Bürgermeister Ercan Kocalar (v.l.) und UDE-Rektor Prof. Dr. Ulrich Radtke (Mitte) mit den Preisträgern.
Foto: Stephan Eickershoff
Die besten vier Dissertationen wurden mit dem Sparkassenpreis geehrt, Auszeichnungen gab es auch für die Leistungen von fünf Studierenden.

Duisburg.  Die Betriebswirtin Andrea Gantzhorn hat zur Prüfung von Finanzberichten geforscht, der Politikwissenschaftler Florian Rabuza den Zusammenhang zwischen Bildung und Wahlbeteiligung untersucht.

Die elektromechanischen Eigenschaften von winzigen Nanopartikeln sind die Spezialität der Ingenieurin Danka Dittmer-Gobeljic und die Physikerin Caroline de Beule weiß über den Zusammenhang zwischen Strahlung und Gas auf dem Planeten Mars zu berichten. Für ihre Doktorarbeiten wurden sie nun alle mit dem Sparkassenpreis für herausragende Dissertationen ausgezeichnet.

Fünf weitere Absolventen der Universität Duisburg-Essen (UDE) wurden mit dem Studienpreis der Sparkasse Duisburg gewürdigt für ihre Studienleistungen in den Bachelor- und Masterstudiengängen. Die Auszeichnungen gingen an Frederike Schmitz (Ostasienstudien), Burcu Aydogan (BWL), Sebastian Holthausen (Mathematik) und Amran Al-Mashouri (Physik), außerdem wurde auch Hasan Idrees ausgezeichnet.

Der 24-Jährigen Syrer studiert Wassertechnik bei Prof. Dr.-Ing. Stefan Panglisch, der ihn auch für die Auszeichnung vorschlug. Bashar Ashur und Basel Ajoub sind zwei weitere junge Syrer, die der Hochschullehrer betreut. „Auch die anderen beiden hätte ich vorschlagen können“, sagt Panglisch.

Das Trio gehört zu den 221 Studenten, die im Juni 2015 über das Sonderprogramm „Leadership for Syria“ des Deutschen Akademischen Austauschdienstes nach Deutschland kamen. „Es soll durch den Krieg keine verlorene Generation entstehen“, erklärt Pia Schauerte, Programmkoordinatorin beim DAAD. Neben dem Trio betreut sie noch ein Dutzend weitere junge Syrer, die an der UDE studieren.

Nach nur einem halben Jahr Sprachkurs in Marburg entschied sich Hasan Idrees, der in seiner Heimatstadt Homs bereits den Bachelor in Umwelttechnik gemacht hatte, vor einem Jahr für die UDE. „Vor allem die große Nähe zwischen Studierenden und Professoren ist toll“, lobt der 24-Jährige, dessen Stipendium noch ein Jahr läuft. „Danach würde ich gern promovieren“, sagt Idrees. „Die Chancen stehen gut“, sagt sein Professor.

Auf die Tradition des Preises und die Bedeutung der Universität für die Stadt verwies Ulrich Schneidewind, stellv. Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Duisburg, während Bürgermeister Ercan Kocalar die Preisträger lobte: „Sie zeigen, was mit Fleiß und Ausdauer möglich ist.“ Der Dank von UDE-Rektor Ulrich Radtke galt der Sparkasse: „Wenn sie die Leistung honorieren, macht das die Universität sichtbar.“ Die Wissenschaftler forderte er auf, mehr zu tun, um ihren Argumenten Gehör in der Gesellschaft zu verschaffen. „Das wird wichtiger, denn Expertenwissen ist nicht mehr so gefragt, wie es einmal war“, so Prof. Ulrich Radtke.

 
 

EURE FAVORITEN