Duisburg

Polizist erschießt Messer-Angreifer (43) auf Duisburger Polizeiwache

Foto: dpa
  • Polizisten erschießen Messer-Angreifer (43)
  • Er stach in Duisburg auf mehrere Opfer ein
  • Dann randalierte der Mann in der Polizeiwache in Rheinhausen

Duisburg. Tödlicher Schuss in Duisburg. In der Nacht auf Sonntag hat ein Polizist einen Messer-Angreifer erschossen. Das bestätigte die Duisburger Staatsanwaltschaft gegenüber DER WESTEN.

Der Mann stürmte demnach mit einem gezückten Messer in die Polizeiwache in Duisburg-Rheinhausen. Dort randalierte er im Bereich vor der Schleuse zum Wachraum.

Hechtsprung in den Wachraum der Polizei

Beamte versuchten ihn zu beruhigen, doch selbst mit Pfefferspray war der 43-Jährige Deutsche nicht zu bändigen. Dann zerstörte er plötzlich die Scheibe einer kleinen Durchreiche - und sprang mit einem Hechtsprung in den Wachraum.

Als er dort mit seinem Messer auf die Beamten losging, schossen zwei Polizisten auf Hals und Bein des Mannes. Der Angreifer starb später an den Folgen des Halstreffers.

Mann (43) ging schon zuvor auf mehrere Männer los

Schon vor seinem Angriff in der Wache ging der Mann in Duisburg auf mehrere Menschen los.

Wie die Polizei berichtet, griff er mit seinem Messer gegen 22:30 Uhr einen Mann (34) in einer Wohnung am Flutweg an. Schon da fahndete die Polizei nach dem Angreifer.

Opfer musste schwer verletzt ins Krankenhaus

Gegen 23:40 schlug er erneut zu. In der Höschenstraße stach er auf einen anderen Mann (33) ein. Das Opfer musste mit einer schweren Halswunde ins Krankenhaus.

Kurz vor Mitternacht griff er auf der Grenzstraße dann einen 23-Jährigen an und stach auf ihn ein. Sein nächstes Ziel war die Polizeiwache, wo Beamte ihn dann erschossen.

Hintergründe der Tat noch unklar

Der Angreifer kommt laut Polizei aus der Duisburger Drogenszene. Warum er so viele Menschen angriff, ist noch unklar. Seine Opfer sind aber inzwischen außer Lebensgefahr.

Die Polizeiwache in Rheinhausen war am Sonntagnachmittag noch geschlossen.

Eine Nachbarin von gegenüber sagte im Gespräch mit DER WESTEN: „Ich bin total geschockt. Ich habe das erst heute morgen über Facebook erfahren. Ich schlafe zur anderen Seite, da habe ich nichts mitbekommen. Das passt gar nicht zu dieser ruhigen Ecke hier. Ich hoffe, dass bald alles wieder normal und geregelt abkäuft.‟

(mit km)

Weitere Themen:

Duisburg: Mehrfamilienhaus in Flammen - Bewohner kamen rechtzeitig aus dem Haus

Erst standen hier Trauerkerzen - jetzt kommt die Wut über die abgeholzten Bäume

Betrunkener Drängler baut Unfall in Duisburg - und rast dann absichtlich auf Fußgänger zu

EURE FAVORITEN

Weitere interessante Artikel