Planet Hollywood ist insolvent

Nach noch nicht mal einem Jahr ist das „Planet Hollywood“ im City Palais in finanzielle Schieflage geraten. Am Donnerstag hat die Planet-Hollywood Duisburg GmbH einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht gestellt.

Ursache seien verschiedene Probleme des City Palais, heißt es in einer Stellungnahme gegenüber der NRZ. Zum einen sei da die Verzögerung der Wiedereröffnung der wohl noch bis Ende 2015 geschlossenen Mercatorhalle und der daraus resultierenden Besuchermangel. Zum anderen habe der Standort nicht die erwartete positive Entwicklung genommen.

Der Geschäftsbetrieb läuft während des Insolvenzverfahrens ohne Einschränkungen weiter: „Das Restaurant hofft in dieser schwierigen Situation auf die Unterstützung der Gäste“, heißt es in der Erklärung.

Brömmekamp soll helfen

Das Unternehmen will das Insolvenzverfahren in eigener Regie betreiben. Aufgrund der Selbstverwaltung wurde auch kein Insolvenzverwalter eingesetzt, sondern lediglich mit dem Duisburger Rechtsanwalt Dr. Andreas Röpke ein so genannter vorläufiger Sachwalter bestellt. Er kann nicht über die Insolvenzmasse verfügen, sondern soll lediglich die Interessen der Gläubiger wahren. Das Management bleibt damit am Ruder. Geschäftsführer Roland Piechoczek hatte sich die bundesweite Lizenz für die Restaurant-Kette gesichert, wollte nach dem ersten Standort in Duisburg möglicherweise noch weitere Filialen eröffnen und das Konzept in Deutschland wieder etablieren.

Mit dem Eigenverwaltungsverfahren nutzt der Duisburger Betrieb eine neue Möglichkeit der Insolvenzordnung, deren Reform 2012 in Kraft trat. Das Unternehmen habe sich letztlich für die Eigenverwaltung entschieden, weil das Verfahren die besten Instrumente biete, die eingeleitete Sanierung im Interesse aller Beteiligten schnell und erfolgreich umzusetzen, heißt es in der Stellungnahme. Die Gesellschaft werde nun einen Sanierungsplan erarbeiten, der die Maßnahmen zur Fortführung des Unternehmens aufzeigt, und diesen den Gläubigern zur Abstimmung vorlegen. Für den Fall der Zustimmung durch die Gläubiger kann das Verfahren voraussichtlich im zweiten Quartal 2015 wieder aufgehoben werden.

Das Konzept dazu wird mit der Düsseldorfer Kanzlei „Buchalik Brömmekamp“ erstellt. Die Anwälte und Sanierungsexperten sind in Duisburg bekannt: Kanzlei-Teilhaber Utz Brömmekamp war bis September Geschäftsführer der Gebag, bewahrte die städtische Wohnungsbaugesellschaft nach dem Küppersmühlen-Fiasko vor der Pleite.

Das Planet Hollywood hatte im Ende November 2013 geöffnet, nachdem sich die Umbauarbeiten für den gastronomischen Betrieb im City-Palais um rund ein halbes Jahr verzögert hatten. Das Management hatte es immer wieder geschafft, einige Promis aus dem Showbereich nach Duisburg zu holen. Bei der verspäteten, offiziellen Eröffnungsfeier im Juli war Steven Seagal zu Gast, erst vor einer Woche hatte „Status Quo“- Sänger Francis Rossi hier sein neues Album vorgestellt.

 

EURE FAVORITEN