Piraten wollen in Duisburg vier Landtagskandidaten aufstellen

Hans-Peter Weyer und Thorsten (mitte) beim ersten Stammtisch der Piratenpartei 2011 in der Bayernstube in Duisburg-Hamborn. Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool
Hans-Peter Weyer und Thorsten (mitte) beim ersten Stammtisch der Piratenpartei 2011 in der Bayernstube in Duisburg-Hamborn. Foto: Lars Fröhlich / WAZ FotoPool
Die Piratenpartei in Duisburg entscheidet am Montag, wen sie für die kommende Landtagswahl als Kandidaten aufstellen will. In jedem der vier Duisburger Wahlkreise will sie vertreten sein. Die Freibeuter wollen mit einem breiten Straßenwahlkampf ein besseres Ergebnis als 2010 erzielen.

Duisburg. Die Piratenpartei in Duisburg startet hochmotiviert in den Landtags-Wahlkampf. „Bei uns herrscht richtige Aufbruchstimmung“, sagt Hans-Peter Weyer, Pressesprecher der Partei. Die Auflösung des Düsseldorfer Landtags, die den Weg für Neuwahlen am 13. Mai freigemacht hat, haben er und seine Parteikollegen mit Spannung verfolgt. Einige sind noch am selben Tag nach Essen zur Sitzung des Landesvorstandes gefahren, um die für sie freudige Nachricht zu feiern. Kein Wunder, denn die aktuellen Umfragen zeigen, dass die Freibeuter tatsächlich den Sprung ins Parlament schaffen könnten.

Bei der Wahl wollen sie in jedem der vier Duisburger Wahlkreise einen Direktkandidaten aufstellen. Realistische Chancen, einen Wahlkreis zu gewinnen, rechnet sich die Piratenpartei zwar nicht aus. „Aber wir werden um jede Stimme kämpfen“, betont Hans-Peter Weyer. Wer aus seiner Partei als Kandidat in Frage kommt, wollte Weyer noch nicht verraten.

Die Piratenpartei hat in Duisburg doppelt so viele Mitglieder wie 2010

Der Pressesprecher kandidierte 2010 als einziger Pirat in Duisburg für einen Sitz im Landtag. Er stand auf dem Listenplatz 19 des Landesverbandes. Einen Direktkandidaten stellten damals in Duisburg nicht. „Damals haben wir die erforderlichen Unterschriften nicht zusammen bekommen“, erklärt Weyer. Eine Partei, die nicht im Landtag vertreten ist, benötigt pro Wahlkreis 100 Unterschriften von Bürgern, die sie unterstützen.

Daran, so Weyer, soll es dieses Mal nicht scheitern: „Wir sind viel besser aufgestellt als noch 2010.“ Die Mitgliederzahlen haben sich seitdem mehr als verdoppelt. Vor zwei Jahren waren es noch knapp 40 Mitglieder, heute sind es 96.

716 Stimmen bei der Landtagswahl 2010

Auch das Ergebnis war 2010 nicht zufriedenstellend. Die Piratenpartei erhielt im gesamten Stadtgebiet gerade mal 716 (1,4 Prozent) der abgegebenen Stimmen.

Das soll bei der Neuwahl auch anders werden. Am Montag, 19. März, wählen die Duisburger Piraten um 20 Uhr im Steakhaus Hazienda ihre Landtagskandidaten. Und wenn diese feststehen, so Hans-Peter Weyer, dann wollen er und die anderen Parteigänger sofort mit dem Wahlkampf beginnen.

Dass der Wahltermin so plötzlich auf sie zukommt, sieht er nicht als Problem. „Wir sind schon fleißig dabei, den Straßenwahlkampf vorzubereiten“, sagt der Pressesprecher. Geplant sind Plakate und auch Infostände. "Mit den engagierten Mitgliedern, die wir haben, können wir durchaus einen stadtweiten Wahlkampf stemmen", gibt sich Hans-Peter Weyer zuversichtlich.

 
 

EURE FAVORITEN