Duisburg

NPD-Politiker (50) schlägt bei Wahlveranstaltung auf Mann (31) ein

In Duisburg ging der Stimmfang für zwei SPDler total schief.
In Duisburg ging der Stimmfang für zwei SPDler total schief.
Foto: WAZ FotoPool
  • Die NPD ging am Mittwoch in Neumühl auf Stimmenfang für die Bundestagswahl
  • Doch anstatt Unterschriften einzusammeln, teilten die NPDler lieber aus
  • Sie schlugen einem Bürger mitten ins Gesicht

Duisburg. Zwei NPDler wollten am Mittwoch in Duisburg-Neumühl Unterschriften für die kommende Bundestagswahl sammeln, um auf die NRW-Wahlliste zu kommen. Doch anstatt Unterschriften zu sammeln, teilten sie am Ende lieber Faustschläge aus.

Streiterei mit potentiellen Wählern

Um 11.45 Uhr sprachen die beiden NPD-Männer (50 und 49) an der Holtener Straße eine Frau (29) und ihre zwei Begleiter (26, 31) an.

Schlag auf die Lippe

Im Laufe des Gesprächs fingen die Fünf jedoch an zu streiten - die Situation eskalierte. Der 50-jährige NPDler schlug einem der Männer (31) voll auf die Lippe. Der Verletzte musste sich danach in ärztliche Behandlung begeben.

Er erstattete nach dem Angriff bei der Polizei Anzeige wegen Körpervereltzung.

(jgi)

Auch interessant:

Großbrand im Tentorium in Duisburg - ehemalige Großraumdisco stand in Flammen

Hat Bivsi R. doch eine Chance, zurück nach Deutschland zu kommen? - So könnte es klappen

Loveparade-Prozess soll noch 2017 beginnen - zehn Angeklagte

 
 

EURE FAVORITEN