Wie die Duisburgerin Jessica Kessler zum gefeierten Musical-Star wurde

Die Musicalsängerin Jessica Kessler aus Duisburg-Walsum will als Sängerin jetzt eine Solokarriere starten.
Die Musicalsängerin Jessica Kessler aus Duisburg-Walsum will als Sängerin jetzt eine Solokarriere starten.
Foto: Fabian Strauch
Als Jessica Kessler vor 13 Jahren an der Folkwang-Schule ein Gesangsstudium plante, lehnte man sie ab. Doch sie gab nicht auf. Sie bewarb sich in Hamburg für eine Musical-Rolle – und bekam den Job. Jetzt, nach Hunderten Auftritten, kehrt die heim und plant eine Solokarriere als Schlagersängerin.

Duisburg.. 13 Jahre lang war Jessica Kessler auf den großen Musical-Bühnen in Deutschland und im deutschsprachigen Ausland ein gefeierter Star. Jetzt ist sie in ihre Heimat Walsum zurückgekehrt – und will von dort aus eine Karriere als Schlager- und Rocksängerin starten. Was die heute 33-Jährige stimmlich drauf hat, kann man im August erleben. Am 8. tritt sie im Schützenzelt auf dem Friedrich-Ebert-Platz auf.

Die in Dinslaken geborene Sängerin besuchte das Kopernikus-Gymnasium, wo sie ihr Abi absolvierte. Nach der Schule wollte sie an der Essener Folkwang-Schule Gesang studieren, wurde aber abgelehnt. „Da hab’ ich mich bei einem Musical-Casting in Hamburg angemeldet – und wurde nach dem zweiten Vorsingen gleich genommen“, erzählt sie fröhlich. Im Stück Mozart stand sie neun Monate lang fast täglich auf der Hamburger Bühne, dann wechselte sie zum Musical Titanic. Weiter ging’s zu Les Miserables/Berlin – und dann kam die Hauptrolle im Tanz der Vampire/Hamburg. Dort lernte sie Regisseur Roman Polanski kennen, der ein Fan von ihr sei. „Einmal kam er zu mir auf die Bühne und wollte mir in Französisch Anleitungen geben.“ Jessica schaute ihn nur mit großen Augen an und stammelte in Englisch: „Sorry, ich sprech’ kein Französisch.“ Worauf Polanski galant geantwortet habe: „Egal, du weiß eh, wie du dich auf der Bühne bewegen musst.“ Und ließ sie einfach weitermachen.

Ihre Traumrolle indes kam erst danach: Sie sang sieben Jahre im Queen-Musical „We will rock you“ – bis das Stück vor kurzem auslief. „Ich bekomme heute noch eine Gänsehaut, wenn ich die Stücke höre“, sagt Jessica Kessler.

Nach unzähligen Auftrittenwill sie erstmal durchatmen

Zur Musik ist sie über die Schule gekommen. Als sie als 14-Jährige die Schlittschuhe an den Nagel hängte, suchte sie eine andere Freizeitbeschäftigung und schloss sich den Gesangsgruppen des Gymnasiums an. Ob Rock und Pop, Gospel oder Irish Folk – alles bereitete ihr viel Freude und die Stimme gewann an Volumen. Mit ihren Mitschülern gab sie so manches Konzert, stand gelegentlich auch allein auf der Bühne.

Eine Gesangsausbildung hat Jessica Kessler nie absolviert. Aber sie hatte genügend Selbstbewusstsein, um es auch so zu versuchen. Auf Casting-Shows hat sie sich bewusst nie eingelassen. Die waren und sind ihr immer noch etwas suspekt. Da versuchte sie es lieber alleine – erfolgreich. „Aber ich muss auch sagen, ich habe immer viel Glück gehabt“, sagt sie bescheiden. Und fügt nach einer kurzen Pause charmant lächelnd hinzu: „Und wohl auch Talent.“

Jetzt, zurück in der Heimat bei der Familie, die sie in den Jahren auf Tour nur im Urlaub besuchte, will sie erst einmal „durchatmen“, die ganze Hektik vergessen, die das Musical-Leben mit sich bringt – und ganz langsam mit eigenen Stücken und neuen Programmen auf die Bühne zurückkehren.

 
 

EURE FAVORITEN