Röttgerbach: Klasse-Osterdeko in Massen

Beatrix Krauß-Müller zeigt hier in St. Barbara stolz ihre rollenden Hasen – auf „denglisch“ würde man sie wohl „rolling rabbits“ nennen . . . Foto: Udo Milbret/WAZ FotoPool
Beatrix Krauß-Müller zeigt hier in St. Barbara stolz ihre rollenden Hasen – auf „denglisch“ würde man sie wohl „rolling rabbits“ nennen . . . Foto: Udo Milbret/WAZ FotoPool
Foto: WAZ-Fotopool
Zu einem ausgedehnten, vorösterlichen Spaziergang in der Sonne lud am Wochenende der Röttgersbach ein. Gleich zwei Märkte boten den Bummlern die Möglichkeit, sich mit Osterdekoration und süßen Sachen für die Festtage einzudecken.

Röttgersbach.. Zu einem ausgedehnten, vorösterlichen Spaziergang in der Sonne lud am Wochenende der Röttgersbach ein. Gleich zwei Märkte boten den Bummlern die Möglichkeit, sich mit Osterdekoration und süßen Sachen für die Festtage einzudecken.

In der Kirchengemeinde St. Barbara begann das bunte Treiben direkt nach der Messe mit Kindergarten-und Kommunionskinderbeteiligung. Susanne Knist freute sich über den großen Andrang und verkaufte einen moppeligen Waschlappenhasen nach dem anderen.

„Der Eierlikör ist schon fast ausverkauft“, sagte sie, „da hat es auch im Vorfeld schon besorgte Anfragen gegeben, ob wir welchen verkaufen.“ Wo es selbstgemachten Eierlikör gibt, da ist jede Menge Eiweiß übrig. Das wurde in der Küche des Gemeindezentrums frisch zu köstlichen Kokosmakronen gebacken. Da stimmte auch der Duft.

Einen besonderen Hingucker für die Kleinen bot die Abteilung Eierwärmer: Selbstgehäkelte Batman-Hauben und freche Rasta-Ballonmützen für die Eier auf der Ostertafel wurden viel bewundert und gekauft. Gebackene Osterlämmer und allerlei kleine Hühner zum Hinstellen gab es auch. Pastor Thomas Pulger freute sich sehr über die große Anteilnahme der Gemeinde, die um ihr Gotteshaus kämpft und jeden Cent Einnahme gebrauchen kann. Seine Schäfchen saßen inzwischen im lichten Anbau der trutzigen Kirche und ließen sich zum Mittagessen einen Teller Gulaschsuppe schmecken.

Von St. Barbara aus ist es nicht weit zum Revierpark Mattlerbusch, wo rund um das Brauhaus und die Saline der Kunsthandwerkermarkt lockte. Auch hier standen die süßen Sachen hoch im Kurs. Eine Essener Kräuterfee verkaufte kleine Marmeladengläschen. Die fanden besonders bei vielen Senioren Absatz, die etwas Abwechslung auf dem Frühstückstisch zu schätzen wissen.

Ausgefallene Sorten wie Orangengelee mit Ingwer, Erdbeergelee mit weißer Schokolade, Himbeerzauber mit Chili und Löwenzahngelee weckten die Neugier der Besucher. Mehrstöckige Vogelhochhäuschen und Insektenhotels, Blumenstecker und Buchsbaumkugeln fanden viele Abnehmer, weil das schöne Wetter Lust auf die beginnende Gartensaison machte. Aber auch die, denen Frühjahrsputz einfällt, wenn die Tage länger und heller werden, kamen auf ihre Kosten. Vom Besen über das neue Schrankscharnier bis zur Schere für jede Gelegenheit wurde alles angeboten, was man so braucht. Während die Eltern sich mit einem praktischen Erdbeerkuchen-Kistchen aus der rheinischen Landbäckerei niederließen, erprobten die Kleinen je nach Temperament ihren neuen Kipproller, das elektrisch betriebene Minimotorad, oder eine Runde auf dem Rücken eines Ponys.

 
 

EURE FAVORITEN