Mit der Rikscha auf Ortsteilstour in Duisburg-Bruckhausen

Marcel Bransky (Fahrer) und Funda Sömnez und Mustafa Issa bauten die Rikscha mit anderen Jugendlichen in der Werkkiste.
Marcel Bransky (Fahrer) und Funda Sömnez und Mustafa Issa bauten die Rikscha mit anderen Jugendlichen in der Werkkiste.
Foto: WAZ FotoPool

Bruckhausen.  In Zukunft kann man sich in Bruckhausen von einer Rikscha bei Veranstaltungen durch den Stadtteil kutschieren lassen und kostengünstig gebrauchte Fahrräder erstehen.

Im Auftrag des Jobcenters Duisburg wurde ein Projekt namens AGH (Arbeitsgelegenheit) Radwerk ins Leben gerufen, bei dem Jugendliche oder junge Erwachsene zwischen 16 und 25 Jahren alte Fahrräder restaurieren, um sie kostengünstig an sozial Schwache zu verkaufen.

Als Aushängeschild wurde eine alte Rikscha aufpoliert, die die Werkkiste an der Schulstraße 29, bei der die Arbeiten erledigt werden, im Internet ersteigert hat. Zwölf junge Menschen haben das Gefährt in sieben Monaten komplett in ihre Einzelteile zerlegt und nach Aufarbeitung wieder zusammengesetzt. Es soll nun bei Veranstaltungen wie Stadtteilfesten zum Einsatz kommen. Im Alltag wird das Dreirad aber auch älteren Damen im Nachbarschaftscafé zur Verfügung stehen, wenn sie nach ihren Treffen nach Hause gebracht werden möchten. Außerdem kann das asiatische Gefährt gebucht werden, um eine Rundfahrt durch Bruckhausen zu machen.

Die Idee, eine Rikscha anzuschaffen, wurde in einer Gesprächsrunde der Werkkiste geboren. Die jungen Leute, die in der Einrichtung auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet werden, wollten zunächst selbst eine bauen, was aber zu kompliziert schien. Deshalb entschied man sich zum Kauf eines alten Schätzchens.

Als nächstes sollen von Bürgern gespendete Fahrräder aufgemöbelt werden, die anschließend für ein paar Euro an Bedürftige abgegeben werden. Das Projekt ist zunächst bis zum Jahresende geplant, wird aber weitergeführt, solange es finanziert werden kann.

Wer der Werkkiste ein ausgemustertes Fahrrad kostenfrei zur Verfügung stellen möchte, kann sich unter folgender Rufnummer an die Einrichtung wenden: 0203 - 98 54 54 69. Ansprechpartnerin ist Susanne Patzelt. Räder werden abgeholt.

 
 

EURE FAVORITEN