Kunst aus Marxloh

Gregor Herberhold
„Made in Marxloh“ – dies gilt auch für die Fotografie von dieser schmucken Braut.
„Made in Marxloh“ – dies gilt auch für die Fotografie von dieser schmucken Braut.
Foto: WAZ
Rainer Kzonsek und Halil Özet, stellten in Grenoble Fotografien vor, die im Rahmen der Stadtteilkampagne „Made in Marxloh“ entstanden sind

Marxloh.  Auch, wenn es so scheint: Nein, es war kein unerlaubter Blick unter den Rock einer Braut. Vielmehr fing der Marxloher Fotograf Rainer Kzonsek bei einer Brautmodenschau in Rotterdam, wo „Kleider made in Marxloh“ vorgestellt wurden, das „Zurechtzupfen“ mit der Kamera ein.

Dieses und 20 weitere Bilder zeigten die Macher des Marxloher Medienbunkers, wozu Kzonsek neben Halil Özet zählt, jetzt in einer Fotoausstellung in den französischen Alpen.

Dort trafen sich 19 Künstler. Nach Auffassung der Jury sind die Bilder von Rainer Kzonsek und Halil Özet, die im Rahmen der Stadtteilkampagne „Made in Marxloh“ entstanden sind, „keine reinen Kopfgeburten. Vielmehr sind sie „voller Humor und behandeln die Themen Stadtentwicklung und Integration auf eine erfrischend neue Art und Weise“.

Neben zwei Berliner Streetart-Fotografen waren die Marxloher die einzigen ausländischen Gäste. „Mit unserer Dokumentation über die Entwicklung der Weseler Straße zur romantischsten Straße Europas konnten wir unter den 5 000 Ausstellungsbesuchern viele neue Fans gewinnen“. freut sich Özet .