In Duisburg-Bruckhausen wird noch einmal gewählt

Foto: WAZ FotoPool
Die Machtverhältnisse im Bezirk könnten sich durchaus ändern, wenn alle Berechtigten im Nachwahlbezirk 1002 (Duisburg-Bruckhausen) am kommenden Sonntag ihr Kreuzchen machen. Wegen einer peinlichen Panne dürfen sie nochmal an die Urne – im Mai erhielten 1022 Menschen keine Kommunalwahlzettel.

Duisburg-Bruckhausen. Ob sich jemals klären wird, wie es zu der seltsamen Panne bei der Kommunalwahl im Mai kommen konnte, ist ungewiss. Bekanntlich waren im Stimmbezirk 1002 (Bruckhausen) die Stimmzettel für die Wahl der Bezirksvertreter nicht ausgegeben worden. Niemand beschwerte sich am Wahltag. Erst drei Tage später räumte die Stadt Duisburg das Problem ein, sprach von einer möglichen Überforderung des Wahlvorstandes wegen der Dreifachwahl an dem Tag (Europa-, Kommunal- und Integrationsratswahl). Ob die Staatsanwaltschaft Licht ins Dunkel bringen kann? Sie ermittle, hört man bei der Stadt. Ergebnisse lägen aber noch nicht vor.

Alte Politiker noch im Amt

Große Auswirkungen auf das Gesamtergebnis im Bezirk Meiderich/Beeck hätten die fehlenden Stimmen nicht, heißt es. Die Wahlbeteiligung lag am 25. Mai gerade mal rund 25 Prozent (277 Stimmen).

Die Machtverhältnisse im Bezirk könnten sich aber durchaus ändern, wenn nun alle Berechtigten zur Wahl gingen. 1022 Menschen haben das Recht; ob sie davon Gebrauch machen, wird sich am kommenden Sonntag, 23. November, zeigen: Von acht bis 18 Uhr ist das Wahllokal an der Papiermühlenstraße (Gemeindehaus der Gemeinde St. Franziskus) für die Wiederholungswahl geöffnet.

Damit dieses Mal alles glatt läuft, hat die Stadt ausschließlich „erfahrene Mitarbeiter“ ausgewählt. Acht an der Zahl, so wie es das Gesetz vorschreibt. Sie haben rund 960 Stimmzettel vorliegen. 82 Personen haben sich (bislang) für die Briefwahl entschieden. Bezirksbürgermeisterin Daniela Stürmann (SPD) ist guter Dinge – sie sieht die Mehrheit für ihre Partei nicht gefährdet. Man habe verschiedene Hochrechnungen angestellt, alle kämen zum gleichen Ergebnis: Egal, wie die Wahlwiederholung am Ostacker ausgehe – am Gesamtergebnis werde sich nichts ändern.

Lokal schließt um 18 Uhr, dann wird gezählt

Richtig spannend werde es also wohl nicht, ist sich die Bezirksbürgermeisterin sicher. Trotzdem hat sie vor, bei der Stimmenauszählung „mal im Wahllokal vorbei zu schauen“. Genauso will es Burghardt Beyersdorff halten, Leiter der Stabsstelle Wahlen in der Stadtverwaltung Duisburg. Man will zum einen Flagge zeigen, zum anderen ein Auge darauf haben, dass dieses Mal alles klappt. Denn noch eine so peinliche Panne will niemand riskieren.

Sobald das Wahllokal am Sonntag um 18 Uhr geschlossen wird, beginnt die Auszählung der Stimmen. Mit dem Ergebnis ist spätestens um 19 Uhr zu rechnen. Das amtliche Endergebnis für den Bezirk Meiderich/Beeck soll am 25. November verkündet werden.

Die alte Bezirksvertretung ist noch kommissarisch im Amt, sie wird Anfang Dezember von der neugewählten Mannschaft in der konstituierenden Sitzung abgelöst.

 
 

EURE FAVORITEN