Fahrner Krankenhaus erhält zwei Millionen Euro

Gregor Herberhold
Das Fahrner Krankenhaus, in dem erst kürzlich 4 neue Operationssäle eingeweiht wurden, erhält 2 Millionen Euro für (Um-)Baumaßnahmen. Foto: Hayrettin Özcan
Das Fahrner Krankenhaus, in dem erst kürzlich 4 neue Operationssäle eingeweiht wurden, erhält 2 Millionen Euro für (Um-)Baumaßnahmen. Foto: Hayrettin Özcan
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg. Zwei Millionen Euro bekommt das Evangelische und Johanniter-Klinikum mit seiner Abteilung in Fahrn vom Land NRW für Bau-, Umbau- und Renovierungsmaßnahmen zur Verfügung gestellt.

Dabei handelt es sich - wie in der Vergangenheit - um einen Pauschalbetrag, den die Einrichtung nach eigenen Bedürfnissen ohne Rücksprache mit dem Land ausgeben darf.

Höhe ist von Leistungsfähigkeit abhängig

Ziel solcher Pauschal-Zuwendungen ist es, die bezuschussten Häuser (insgesamt sind es in NRW 103 Kliniken, die zusammen 54 Millionen Euro erhalten) mit möglichst geringem bürokratischen Aufwand zu belasten. Die Höhe der Zahlung ist von der Leistungsfähigkeit des Krankenhauses abhängig.

Neben dem EJK, das auch Nebenstellen in Oberhausen und Dinslaken hat, erhalten nur die Krefelder und Wuppertaler Helios-Kliniken einen ähnlich großen Betrag.

Regierungspräsidentin Anne Lütkes: „Wir sichern damit die stationäre Versorgung der Menschen auf hohem Niveau.“