Euro-Rock begeistert im Parkhaus Duisburg-Meiderich

Russische, holländische und deutsche Musiker spielten zusammen im Parkhaus Meiderich.
Russische, holländische und deutsche Musiker spielten zusammen im Parkhaus Meiderich.
Foto: WAZ FotoPool
Zu einem Konzert mit Bands aus Holland, Russland und Duisburg hatte das Parkhaus Meiderich eingeladen. Das Publikum genoss den Abend, der unter dem Motto Euro-Rock stattfand.

Meiderich.  Drei Bands, laute Gitarren, peitschende Drums und starke Stimmen. Rock im Überfluss im Parkhaus. Eigentlich nichts Ungewöhnliches für einen Abend in dem Eventschuppen. Und doch ist Vieles anders als sonst. Denn die drei Gruppen, die auf der Bühne stehen, sind Teilnehmer des Projekts „Euro-Rock”: Während des Konzerts musizieren sie nicht nur in bekannter Formation, sondern wechseln munter durch. Jeder spielt mit jedem, heraus kommt eine bunte Mischung verschiedener Stilrichtungen. Die Zuschauer sind begeistert vom Konzert, das etwas von einer lockeren Jam-Session hatte.

Seit vergangenem Sonntag proben Bugs Alive aus Duisburg, The Hubschraubers aus Nimwegen und Any Ideas aus dem russischen Perm zusammen. Alle beschreiben das Projekt als äußerst spannende Erfahrung. „Diese Chance bekommt man wohl nur einmal im Leben”, freut sich Florian Filarsky, Bassist von Bugs Alive. Bei dem vor 20 Jahren durch Musiker Peter Bursch ins Leben gerufenem Projekt stehe für alle neben einer musikalischen Erfahrung auch der kulturelle Austausch im Mittelpunkt, erklären die Duisburger.

Weiteres Konzert in Nimwegen

Auf der Bühne im Parkhaus wird deutlich, dass das Medium Musik und der Spaß daran alle sprachlichen Barrieren überwindet. Im Rampenlicht ist kaum zu merken, wer nicht zur Stammbesetzung der jeweiligen Band gehört. Was wohl nicht nur daran liegt, dass die jungen Talente viel geprobt haben. Unsicherheiten der Gastmusiker fangen die Bandmitglieder sofort auf, Blicke genügen zur Verständigung. Fehler sucht man bei den Songs, trotz ungewohnter Besetzung vergebens.

Höhepunkt für Musiker und Zuhörer sind die bei dem Projekt komponierten Stücke, in denen die verschiedenen Stilrichtungen eingeflossen sind. Zwar sind alle drei Bands mehr oder weniger im Rock zu Hause, doch der Reggae-Einfluss der Duisburger ist beispielsweise auch in Kombination mit anderen Musikern herauszuhören.

Das Konzert im Parkhaus ist bereits der zweite Auftritt der „Eurorocker”, die nicht nur zusammen arbeiten, sondern für eine Woche auch zusammen wohnen. Einen Tag zuvor begeisterten sie im niederländischen Arcen die Musikfans, Samstag spielen sie in Nimwegen.

 
 

EURE FAVORITEN