Anja Lehnen-Gundlach lädt in ihren Meidericher Garten ein

Ihre „Mädchenecke“ präsentiert Anja Lehnen-Gundlach den Besuchern.
Ihre „Mädchenecke“ präsentiert Anja Lehnen-Gundlach den Besuchern.
Foto: Funke Foto Services
In diesem Teil unserer Serie Mitmenschen stellen wir die Hobby-Gärtnerin Anja Lehnen-Gundlach vor. Sie öffnet am kommenden Wochenende ihren Garten.

Untermeiderich..  Anja Lehnen-Gundlach ist ein echter Gartenfan. Am kommenden Wochenende, 11. und 12. Juli, öffnet sie ihre 400 Quadratmeter große Scholle an der Sonderburger Straße 33 in Untermeiderich für interessierte Besucher. Von zehn bis 18 Uhr dürfen sich Gäste umschauen.

Die heute 52-Jährige hatte sich früher schon an den Tagen der offenen Gartenpforte beteiligt. Damals mit ihrer kleinen Oase in Alt-Hamborn. Hinter ihrem Einfamilienhaus an der Hufstraße hatte sie sich auf knapp 100 Quadratmetern ein Paradies geschaffen. Vor drei Jahren zog sie nach Untermeiderich. Musste ihrem Kleinod „auf Wiedersehen“ sagen. Am neuen Wohnort, im Schatten der stillgelegten Thyssen-Anlage, die derzeit abgerissen wird, stellte ihr Vermieter ein Stück Garten zur Verfügung.

„Als wir ankamen“, war die gesamte Fläche mit Brombeeren zugewuchert“, erinnert sich die ehemalige Postbotin und zeigt ein Foto. Zunächst wurde die Fläche gerodet, dann parzelliert. Drei Mietparteien gibt es im Haus, jede sollte ein Stück Fläche erhalten. Anja Lehnen-Gundlach hatte Glück: eine der beiden Mitbewohnerinnen wollte keinen eigenen Garten. Die Neu-Meidericherin fasste die Gelegenheit beim Schopfe und übernahm die Pflege.

Ohne allerdings zu wissen, auf was sie sich da eingelassen hat. „Wir sind steinreich“, sagt die Hobbygärtnerin und deutet auf die Berge alter Ziegelsteine, die sich an verschiedenen Stellen im Garten türmen. Auf dem Gelände gab es früher mal Gebäude – davon stammen vermutlich die Überbleibsel. Aber Anja Lehnen-Gundlach versteht es, aus der Not eine Tugend zu machen: Sie nutzt die „Abfälle“ unter anderem, um damit Beete einzugrenzen.

Entstanden ist ein unfertiger Garten, den sie „Mietergarten mitten im Pott“ nennt. Er macht seinem Namen alle Ehre. Die Industrie ist rundum noch wahrzunehmen. Der Begriff Pott ist aber auch buchstäblich zu nehmen: In alten Konservendosen, farblich aufgehübscht und an den Zaun zum Nachbarn gehängt, hegt sie Sukkulenten. Und in alten Zinkbadewannen hält sie Blumen. Selbst einen Miniteich hat sie darin angelegt.

Bis dieser Garten, in dem auch Kunstwerke, ein sitzender Buddha, tibetische Gebetsfähnchen und eine pinkfarbene „Mädchenecke“ Platz haben, fertig ist, werden noch Jahre vergehen. Sofern so ein Garten überhaupt fertig wird...

Die Hobbygärtnerin präsentiert unter anderem Hortensien, Rosen, Lavendel und verschiedene Kräuter. Bis zum Wochenende soll auch noch ein Barfußpfad entstehen. Trotz der Arbeit hat sie noch Zeit für ein Hobby: Sie bastelt Dekoartikel.

Anja Lehnen-Gundlach ist verheiratet, sie hat zwei erwachsene Kinder.

EURE FAVORITEN