260 000 Euro für das Dichterviertel

Foto: WAZ

Duisburg-Hamborn Obermarxloh, 18. Oktober 2013. Wohnungsgesellschaft, Stadt Duisburg und EG DU stellen die Fortsetzung der jahrelangen erfolgreichen Kooperation im Dichterviertel mit einem zunächstdreijährigen Vertrag sicher. Teil der Vereinbarung: Über 260.000 Euro Zuwendung für die Quartiersarbeit.

Großer Bahnhof in der Aula der Schule am Dichterviertel: Mit Oberbürgermeister Sören Link, Amtsleiter Hendrik Trappmann (Stadtentwicklung und Projektmanagement) und Andrea Bestgen-Schneebeck (Soziales und Wohnen) und Heinz Maschke als Geschäftsführer der EG DU sind gleich mehrere hochrangige Vertreter der Stadt Duisburg zur feierlichen Vertragsunterzeichnung erschienen.

Von Seiten der Wohnungsgesellschaft VIVAWEST sind Geschäftsführer Dr. Norbert Ripke, Regionalbereichsleiter Rolf Skopek, Uwe Goemann als Geschäftsführer der Vivawest Stiftung sowie Kundecenterleiterin Andrea Wenzel und ihr Stellvertreter Werner Behrendt, flankiert von Qualitätsmanagerin Kerstin Siemonsen, vertreten. Und Sabine Malon, die Managerin und gute Seele des Quartiersbüros im Dichterviertel, ist natürlich auch dabei. An diesem Aufgebot ist unschwer abzulesen, wie wichtig die Partner des Quartiersmanagements im Dichterviertel ihre gemeinsame Mission nehmen.

Neben der Netzwerktätigkeit geht es vor allem um Planungssicherheit für die Quartiersarbeit. Um diese zu gewährleisten, sichern Wohnungsgesellschaft und Stadt ihre Unterstützung für die kommenden drei Jahre zu und wollen mehr als 260.000 Euro für Maßnahmen und Projekte zur Unterstützung und Stabilisierung der Nachbarschaften, zur Integration der Bewohner sowie zur Verbesserung des Quartiersimages aufwenden. Die Vivawest Stiftung sponsort die Aktivitäten dabei jährlich mit 47.000 Euro, die Stadt Duisburg schießt 40.000 Euro zu.

Nicht nur der Wohnungsgesellschaft und der Stadt liegt das Dichterviertel am Herzen: Auch Bewohner des Quartiers beteiligen sich aktiv an der Gestaltung des Zusammenlebens in der Siedlung und übernehmen vor Ort Verantwortung. Im Anschluss an die Vertragsunterzeichnung wurden 12 ehrenamtliche Helfer geehrt, die sich im Mieterbeirat oder als Karree-, Spielplatz- und Baumscheibenpaten engagieren.

Kinder der Grundschule am Dichterviertel rundeten die Veranstaltung mit einer kleinen Theatervorführung und mit einem Lied ab und sagten so auf ihre Weise „Danke“ für ihr Quartier.

 
 

EURE FAVORITEN