Neues Theater-Programm in Duisburg erfüllt Publikumswünsche

Szenen einer Ehe: In „Gift“ spielen „Tatort“-Kommissar Dietmar Bär und Bettina Engelhardt die Hauptrollen.
Szenen einer Ehe: In „Gift“ spielen „Tatort“-Kommissar Dietmar Bär und Bettina Engelhardt die Hauptrollen.
Foto: Diana Küster waz duisburg
Schauspielintendant Michael Steindl hat Publikumswünsche berücksichtigt. Klassiker und moderne Inszenierungen in Duisburgs Theater-Programm 2015/2016.

Duisburg.. Die Schauspielsaison 2015/2016 wird einige der Publikumswünsche erfüllen. Liebgewonnenes wie die Familie Flöz, („Hotel Paradiso“, 3. Januar) die Bühne Cipolla („Mario, der Zauberer“: 26 November und 29. Januar) mit ihrem Puppenspiel, aber auch das Stück „Benefiz – Jeder rettet einen Afrikaner“ (22. November) und „Der Hausmeister“ (24. Oktober) kehren auf die Bühne zurück. Intendant Michael Steindl versammelt zahlreiche Ruhrgebiets-Ensembles auf der Duisburger Bühne, ein möglichst vielfältiges Programm zu zeigen.

„Einen roten Faden gibt es nicht, nur bei den Duisburger Akzenten. Ich schiele nicht nur nach dem Publikum, sondern will den Zuschauern auch was zumuten.“ Bei den Inszenierungen finden sich Klassiker („Kabale und Liebe“, 22. Oktober) oder modernes Theater mit Video-Einspielungen, gezeigt vom Schauspiel Dortmund mit „Tod eines Handlungsreisenden“ (29. Dezember).

"Tatort"-Star Dietmar Bär gastiert in Duisburg

In dieser Saison können die Duisburger übrigens auch einen „Star“ sehen, den die meisten eher aus dem „Tatort“ kennen. Dietmar Bär spielt für das Schauspiel Bochum gemeinsam mit Bettina Engelhardt die männliche Hauptrolle in „Gift. Eine Ehegeschichte“. Erzählt wird die Geschichte eines ehemaligen Paares, das vor zehn Jahren ihr Kind beerdigt hat und sich seitdem nicht mehr sah. „Die Inszenierung wird in Schleifen gespielt und bricht die Geschlechter-Klischees auf“, beschreibt Steindl. Für den Duisburger Auftritt unterbricht Dietmar Bär extra seine Dreharbeiten. Er reist allerdings nur für eine Aufführung an.

Mit den Neu-Produktionen des Ensembles „Spieltrieb“ will Steindl an die Erfolge der vergangenen Saison anknüpfen. So wird es mit dem Stück „Heute bin ich blond“ (13. November) eine Premiere geben. Regisseurin Dana Brüning bringt das Stück über die junge Sophie, die eine Krebsdiagnose erhält, auf die Bühne. Mit „Maß für Maß“ hat sich das Ensemble zudem einen Shakespeare-Klassiker vorgenommen (Premiere 15. April).

Produktionen speziell für junge Schauspieler

„Ich finde es wichtig, dass es pro Saison Produktionen gibt, in denen alle jungen Schauspieler zu sehen sind.“ In zwei Stücken steht aber nur ein Teil des „Spieltriebs“ auf der Bühne. Am 17. Juni 2016 wird „Eigengrau“ gezeigt. „Drei Schwestern“ (Premiere 4. September) ist eine Annäherung an Anton Tschechow. Die Geschichte wird aus jugendlicher Perspektive erzählt.

In dieser Saison haben bisher mehr als 22 000 Personen den Weg ins Theater gefunden. Diese Zahlen sollen auch im kommenden Jahr erreicht werden. Mit den Zahlen für das eingeführte Schauspiel-Abo ist Karoline Hoell, Leiterin des Theaters, zufrieden. In der kommenden Saison sollen aber noch mehr Besucher auf den Geschmack kommen.

Abonnements im Angebot

Der Kartenvorverkauf für das neue Programm beginnt am 20. Juli. Das Theater hat auch in dieser Saison wieder ein Schauspiel-Abo und ein gemischtes Abo aus Konzert und Schauspiel im Angebot. Der neue Shop, der die Vorverkaufsstellen für Oper und Theater unter einem Dach im alten Theater-Keller vereinen soll, wird zum Start des Vorverkaufs noch nicht fertig sein. Nähere Infos im Netz: www.theater-duisburg.de.

EURE FAVORITEN