Neues Berufskolleg Duisburg-Mitte erwacht zum Leben

Thomas Richter
Das Neue Berufskolleg Mitte in Duisburg Neudorf erlebte am Mittwoch seinen  ersten Schultag. Foto: Lars Fröhlich
Das Neue Berufskolleg Mitte in Duisburg Neudorf erlebte am Mittwoch seinen ersten Schultag. Foto: Lars Fröhlich
Foto: WAZ FotoPool

Duisburg. Ein Neubau erwacht zum Leben. Willkommen in Deutschlands modernstem Schulkomplex. Das „Neue Berufskolleg Mitte" in Duisburg-Neudorf erlebte am Mittwoch seinen ersten Schultag.

Das verpflichtende Datum zur Fertigstellung war seit langem bekannt: Spätestens mit Beginn des Schuljahres 2011/12 musste das „Neue Berufskolleg Mitte“ in Neudorf fertig sein. Mittwoch Morgen konnten dann tatsächlich die ersten Wissbegierigen pünktlich um kurz vor 7 Uhr ihre zukünftige Lernstätte betreten. Ein Neubau erwacht zum Leben. Willkommen in Deutschlands modernstem Schulkomplex.

Noch nicht alles perfekt

Schon aus der Ferne sind die beleuchteten Klassenräume zu erkennen. Lehrer stehen vor ihren Klassen. Kurze Begrüßung. Dann bitten viele Pädagogen ihre Schüler zum Rundgang durchs Gebäude. Das ist riesig, ein wenig verwinkelt und es bietet auf fünf Etagen in zwei Trakten genügend Möglichkeiten, um als Neuling schnell die Orientierung zu verlieren.

Natürlich ist zum Auftakt noch nicht alles perfekt. In einem Treppenhaus liegen Reste von Dämmwolle, Kabel und Fußleisten auf der Fensterbank. Vor der Werkstatt F 324 in Etage drei liegen Kartons mit Ausrangiertem. Ganz oben in Etage fünf hielt das Dach den Regenmassen des Vorabends nicht stand: Aus der Decke tropft das Wasser nicht, es läuft. Ein großer Plastikbehälter dient als Auffangbecken. Mit Flatterband ist der Bereich abgesperrt. Da muss nachgedichtet werden.

Was sofort auffällt, ist die bemerkenswerte Sauberkeit. Bis auf den letzten Drücker waren die Handwerker hier zugange. Doch Spuren, die sie dabei hinterlassen haben, sind kaum zu sehen. Die Reinigungstrupps, die am Morgen durchs gesamte Gebäude ziehen, haben ganze Arbeit geleistet.

Wahrlich nicht in jedem Klassenzimmer läuft am Premierentag der Unterricht. In der zweiten Etage sind Tische und Stühle oft noch aufeinander gestapelt. Auch einigen Laboren fehlt der letzte Feinschliff in punkto Einrichtung. Es wird Wochen dauern, bis wirklich alles rund läuft.

5000 Schüler unter einem Dach

Rückblick: Der Grundstein zu diesem 74-Mio-Euro-Projektes wurde im April 2010 gelegt. In 17 Monaten Bauzeit wurde auf dem Areal zwischen Carstanjen-, Pappel-, Bismarck- und Memelstraße ein Schulkomplex nach modernstem Standard hochgezogen. Dies geschah als PPP-Projekt – soll heißen: Public Private Partnership. Das besagt, dass das Bielefelder Bauunternehmen Goldbeck für Planung, Bau, Finanzierung und Instandhaltung des Komplexes verantwortlich ist. Dafür überweist die Stadt bis 2036 eine jährliche Miete von 7,8 Mio Euro an Goldbeck. Laut Verwaltung bringt dies eine Ersparnis von 6,1 Mio Euro. Das Grundstück bleibt in dieser Zeit stets im Besitz der Stadt.

Addiert rund 5000 Schüler des Friedrich-Albert-Lange-Berufskollegs, des Kaufmännischen Berufskollegs und des Weiterbildungskollegs werden künftig unter einem Dach ausgebildet – maximal 2600 sind pro Tag dort. Sie werden sich in dem 1074 Räume umfassenden Komplex, der über eine Brutto-Grundfläche von 56 000 m² verfügt, sicher schon bald zurechtfinden. Die mit Fernwärme betriebene Heizungsanlage ist die modernste ihrer Art, auch die neue Vierfach-Sporthalle (für Schul- und Vereinssport) ist ein absoluter Hingucker.

Das befürchtete Verkehrs-Chaos blieb gestern übrigens aus: Mit der Straßenbahn-Linie 901 – aus der Innenstadt kommend – reisten von 7 bis 8 Uhr rund 250 Schüler zur Haltestelle Lutherplatz. Diese Zahl ermittelte Lothar Stümpler – einer der städtischen Verkehrszähler, die am Rande der Mülheimer Straße Platz genommen hatten. Dort hatte sich am ersten Schultag auch gleich ein städtisches Blitzer-Team aufgebaut. Auf diesem nun einspurigen Teilstück der Mülheimer Straße gilt nämlich nun Tempo 30. Auch die ersten Falschparker wurden durch ein großes Politessen-Aufgebot der Stadt gleich mit einem Knöllchen empfangen. Kein schöner Schulstart.