Neuer Teppich, neue Theken – Duisburger UCI wird renoviert

Daniel Kamphaus
Das Gerüst bestimmt zur Zeit die Optik des Kinos.
Das Gerüst bestimmt zur Zeit die Optik des Kinos.
Foto: WAZ Fotopool
Das UCI-Kino in Duisburg bekommt eine neue Sprinkleranlage. Die Baumaßnahmen werden nachts vorgenommen, so dass der tägliche Betrieb nicht beeinflusst wird. Auch der Innenraum wird runderneuert: Ein neuer Teppich, frische Farbe und neue Theken bei den Schnacks und den Tickets sind geplant.

Duisburg. Tritt ein Kinobesucher zur Zeit in die Eingangshalle des UCI-Kinos am Duisburger Hauptbahnhof, könnte er sich fragen, ob er nicht gerade eine Baustelle unbefugt betreten hat. Ein Baugerüst bestimmt die Optik des gesamten Innenraums bis hinauf zu den Kinosälen. Doch der Betrieb läuft wie gewöhnlich, gebaut wird in der Nacht. Das Kino bekommt eine neue Sprinkleranlage und neue Rauchmelder. In Zuge dessen wird der Inneraum umgestaltet. Die Kinosäle bleiben vorerst unberührt.

Seit Mitte September wird bereits gebaut. Ende des Jahres sollen die groben Arbeiten abgeschlossen sein. Anfang 2015 wird im Eingangsbereich noch ein zentraler Ticketschalter installiert. Die einzelnen Boxen wird es nicht mehr geben. Zudem wird die Snacktheke vor den Sälen modernisiert. „Wir hoffen, dass wir unseren Gästen durch den Umbau einen besseren Service bieten können“, sagt der stellvertretende Theaterleiter Bülent Pektas. Vor allem erhofft er sich aber eine ganz neue Atmosphäre.

In Zukunft buntere Atmosphäre

Mit den Baumaßnahmen verändern sich die Brandschutzauflagen. „Durch die architektonischen Voraussetzungen durften wir keine Polstermöbel im Essbereich oder Bildschirme vor den Sälen aufstellen“, erklärt Pektas. Der gesamte Bereich im obersten Stock galt als Fluchtweg, somit waren dort keine zusätzlichen Brandlasten erlaubt und der Weg durfte nicht verstellt werden. „Hier wird es demnächst bunter aussehen“, freut sich daher Pektas. Plakate und Banner sollen die Wände schmücken. Flachbildschirme im Bereich der Kinosäle aufgebaut werden. „Dann sieht es hier richtig nach Kino aus,“ sagt Pektas.

Gebaut wurde in den letzten Monaten zwischen 2 Uhr nachts und 12 Uhr mittags, damit der Betrieb uneingeschränkt laufen konnte. Schwindende Besucherzahlen in dieser Zeit wurden so nicht vermerkt. Durch das gesamte Gebäude spannt sich nun ein Netz aus Rohren in den Decken. Ein großer Tank für die Sprinkleranlage steht im Keller. Die Wände sind zum Teil schon in einem freundlichen Beige gestrichen, das je nach Beleuchtung fast golden wirkt. Außerdem wird es einen neuen Teppich geben.

Keine Bauarbeiten während der Weihnachtszeit

Die acht Kinosälen bleiben bei den jetzigen Renovierungen noch unberührt, aber Pektas baut auf 2015. „Wir hoffen, dass wir nächstes Jahr in den Sälen neue Sessel bekommen“, sagt er. Zur Weihnachtszeit werde jedoch nicht gebaut. In den Winterferien sei der Betrieb so groß, dass eine Unterbrechung der Baumaßnahmen nötig sei.

Danach geht es dann nur noch um den Feinschliff und den Umbau von der Snacktheke und dem Kassenschalter.

Die neue Atmosphäre können die Gäste dann ohne das Gerüst genießen.