Neue Jugendherberge in Sicht

Ihre Tage sind gezählt: die alte Jugendherberge am Kalkweg 148. Foto: Bettina Engel-Albustin/ fotoagentur-ruhr
Ihre Tage sind gezählt: die alte Jugendherberge am Kalkweg 148. Foto: Bettina Engel-Albustin/ fotoagentur-ruhr
Foto: bettina engel-albustin / far

Duisburg.. Das Jugendherbergswerk plant in Duisburg den Neubau einer neuen Herberge. auf dem Stadion-Parkplatz. Die Stadt will dafür den Universiade-Haltepunkt der „Entenfangbahn“ reaktivieren.

Jugendherberge mit eigenem Bahnanschluss und einem Trödelmarkt vor der Haustüre. Ja, wo gibt es denn so etwas? Antwort: Demnächst in Duisburg, im Sportpark Wedau an der MSV-Arena. Wenn die Gremien des Deutschen Jugendherbergswerk gestern ihre erwartete Zustimmung erteilt haben, will der Verband auf an der Kruppstraße auf dem dem Parkplatz P5 oberhalb der MSV-Arena eine neue Jugendherberge mit mehr als 200 Betten errichten. geplante Inbetriebnahme: Sommer 2013.

Universiade-Haltepunkt

Weil der Standort der neuen Jugendherberge genau dort sein wird, wo einst die Stadt vor mehr als 20 Jahren während der „Universiade“ provisorisch einen gleisgebundenen Haltepunkt der Regionalbahn 37 („Entenfangbahn“) für die Sportler eingerichtet hatte. soll dieser Minihalt nach Vorstellung der Stadtplaner jetzt dauerhaft errichtet werden.

Wie Martin Linne, Leiter des Amtes für Stadtentwicklung bestätigt, denke man derzeit ernsthaft darüber nach, den Haltepunkt im Zusammenhang mit dem Bauprojekt der neuen Jugendherberge zu verknüpfen. Linne: „Denn jetzt würde sich das auch für die Bahn bzw. den Verkehrsverbund Rhein-Ruhr lohnen.“ Eigentlich hatte das Jugendherbergswerk die Absicht, die in die Jahre gekommene Herberge am Kalkweg 148, direkt neben den städtischen Kliniken, zu schließen, nachdem sie ja auch schon vor mehr als zehn Jahren im Landschaftspark Nord ein so genanntes Jugendgästehaus errichtet hatte. Linne: „Doch das Jugendgästehaus ist derart nachgefragt, ohne Voranmeldung läuft da nichts, dass die Nachfrage für die alte Jugendherberge in Wedau ebenfalls nicht nachließ.“

Koppelgeschäft zwischen Stadt und Jugendherbergswerk

Also habe sich das Jugendherbergswerk entschlossen, nach den Neubauten in Köln und Düsseldorf auch in Duisburg eine weitere, neue Herberge für junge Menschen zu errichten. Die Suche nach einem passenden Standort sei nicht leicht gewesen. Klar war aber, dass er im Sportpark liegen müsste, denn dies sollte das Thema der neuen Jugendherberge werden: Sportler-Herberge. So war das ehemalige Ausbesserungswerk der Bahn in Wedau im Gespräch, dann die Schotterhalde an der Kruppstraße, das Gelände an der Wasserski-Anlage, oder man blickte auf das Gelände der Sportschule.

Dann kam die Idee mit dem Parkplatz der MSV-Arena und der Aussicht auf den Bahnanschluss der „Entenfangbahn“. Diese Bahn ist eine Kurzverbindung der DB zwischen dem Hauptbahnhof über Haltepunkte in Wedau, Bissingheim und Endpunkt am „Entenfang“, dem kleinen Naherholungssee auf der Stadtgrenze zwischen Duisburg und Mülheim.

Das Bauprojekt, so Linne, sei ein „Koppelgeschäft zwischen der Stadt und dem Jugendherbergswerk“, für das die Stadt Geld ausgeben müsse. Weswegen es wichtig war, sich die grundsätzliche Zustimmung der Kommunalaufsicht einzuholen. Wenn die Stadt das Grundstück am Kalkweg, wo jetzt noch die alte Herberge steht, Gewinn bringend vermarkten kann (privater Wohnungsbau oder Erweiterung der Klinik), kann sie auf dem Stadionparkplatz die Plätze durch eine so genannte „Parkpalette“ wieder ersetzen, die durch den Bau der neuen Herberge verbraucht wurden. Linne: „Und es bliebe sogar noch etwas in der Kasse.“

Baubeginn in 2012

Baubeginn soll das Frühjahr 2012 sein, Inbetriebnahme Sommer 2013. Der Neubau, so Linne, der sich in einer attraktiven Winkelform (plus Innenhof) dem Gelände anpassen werde und der inmitten einer hochattraktiven Umgebung von Sport-, Spiel- und Bade-Infrastruktur liege, werde für die Jugendlichen „garantiert zu einer wunderschönen Erinnerung und zu einer absolut positiven Beziehung zur Stadt Duisburg.“

 
 

EURE FAVORITEN