Neue Freigehege für Luchse und Wildkatzen im Duisburger Zoo

Daniel Wiberny
Die Luchse im Duisburger Zoo haben ein neues, viel größeres Zuhause.
Die Luchse im Duisburger Zoo haben ein neues, viel größeres Zuhause.
Foto: WAZ FotoPool
Zum Auftakt der Jubiläumswoche zum 80-jährigen Bestehen des Duisburger Zoos sind die neuen und großzügigen Kaiserberganlagen eröffnet worden. Die neuen Freigehege für Luchse und Wildkatzen sind ein 440 000 Euro teures Geburstagsgeschenk der Sparkasse Duisburg.

Duisburg. Der alte Luchs, ein 20 Jahre alte Haudegen des Duisburger Zoos, hat sich offensichtlich problemlos von seinem bisheriger Quartier, dem Robbenrevier, verabschiedet und schreitet schon majestätisch durch das neue Freigehege – getrennt von den drei jungen und noch etwas scheuen Artgenossen aus dem Wildpark Neuhaus in Holzminden. Für die vier Wildkatzen als neue Nachbarn soll der Umzug am Samstag anstehen, denn ganz fertig sind die Arbeiten für die großzügigen Kaiserberganlagen am Ende dann doch nicht geworden. Drei Monate Bauzeit sind aber auch sehr ambitioniert gewesen.

Das Ergebnis kann sich bei der offiziellen Eröffnung als Auftakt der Jubiläumswoche zum 80-jährigen Bestehen des Tierparks trotzdem sehen lassen. Es ist ein 440.000 Euro teures Geburtstagsgeschenk der Sparkasse, die, wie bereits berichtet, als Sponsor für den Projektentwickler Multi Development eingesprungen ist. Geplant hat der renommierte Zoo-Architekt Peter Rasbach aus Oberhausen die Anlagen.

Kletter- und Versteckmöglichkeiten

Damit wendet sich der Zoo wieder stärker dem Kaiserberg zu, auf dem Luchse und Wildkatzen vor Jahrhunderten, so Zoo-Direktor Achim Winkler, mal heimisch waren. Die starren Gehege und Käfige als schroffe Trennung sind Geschichte. 1800 Quadratmeter groß ist nun das Erweiterungsareal, das dem Zoo vom Regionalforstamt gegen die Aufforstung eines Waldgebiets in Rheinhausen zugesprochen worden ist.

Den Wildkatzen, die ein neues Freigehege an ihrem bisherigen Standort bekommen, und den Luchsen stehen jeweils zwei Anlagen zur Verfügung. Sie sind mit reichlich Vegetation ausgestattet und bieten viele Kletter- und Versteckmöglichkeiten sowie Liegeund Sonnenplätze in der Höhe, so Dr. Jochen Reiter, wissenschaftlicher Leiter des Zoos. Die Anlage der im Vergleich zu den Luchsen klettergewandteren Wildkatzen, sei durch ein Netzdach geschlossen.

Den Zoo schrittweise erneuern

Mittig steht eine komplett in Handarbeit errichtete, massive Blockhütte aus Lärchenholz mit Dachbegrünung und riesige Sichtscheiben, durch die die Besucher die Katzen auf ihren Streifzügen in den Gehegen beobachten können. Weitere Sichtscheiben gibt es entlang der Freianlagen samt informativen Schildern zur Lebensweise, Biologie und Bedrohung der Raubkatzen.

Auch Oberbürgermeister Sören Link freut sich über das neue Zuhause für Wildkatzen und Luchse. Den Zoo schrittweise weiter zu erneuern und erweitern, müsse auch für die Zukunft das Ziel bleiben.

80 Jahre Zoo: Veranstaltungen und Vergünstigungen 

Die Jubiläumswoche zum 80-jährigen Bestehen des Zoos dauert noch bis zum 18. Mai. Bis dahin gibt es verschiedene Veranstaltungen und Vergünstigungen.

Am Samstag und Sonntag (10./11. Mai) hat jeder 80. Besucher freien Eintritt. Tierpfleger zeigen an beiden Tagen ihre Reviere. Außerdem ist an diesem Sonntag MSV-Fan-Tag: Wer im MSV-Trikot erscheint, zahlt nur den halben Eintrittspreis, kostenlos kommen alle Zebra-Banden-Mitglieder in den Tierpark. Es gibt eine Rallye mit Preisen von MSV und Zoo. Um 11.30 Uhr schreiben die Spieler Michael Ratajczak und Kevin Wolze Autogramme. Das Fan-Mobil ist von 11 bis 17 Uhr vor Ort. In der Zeit wird auch Kinderschminken angeboten.

"Oldies im Zoo - unsere ältesten Tiere"

Am Montag, 12. Mai, zahlen Besucher Preise wie vor 80 Jahren: Erwachsene einen Euro, Kinder 50 Cent. Am Dienstag haben alle ab 80 Jahren und jeweils eine Begleitung freien Eintritt. Eine Führung mit dem Titel „Der Zoo von damals bis heute“ steht am Mittwoch ab 17.30 Uhr auf dem Programm, Anmeldung erforderlich. Am Donnerstag erhält jeder 80. Besucher eine süße Überraschung. Die Führung „Oldies im Zoo – unsere ältesten Tiere“ wird am Freitag ab 12 Uhr und 14 Uhr angeboten, zudem ein Nordischer Abend ab 18 Uhr, Anmeldung nötig.

Schnauzentag für Kinder ist am 17. Mai, angesagt: Die Kleinen können ihr Gesicht mit einem Schnauzenbild ihres Lieblingstieres fotografieren lassen. Darüber hinaus gibt es an diesem Tag ein Infomobil von 10 bis 16 Uhr und ein Naturseminar über heimische Säugetiere von 13 bis 16 Uhr.

Zum Abschluss der Jubiläumswoche gratuliert der Förderverein dem Zoo am Sonntag, 18. Mai, mit diversen Kinderaktionen. Es wird eine Themenführung über Liebe und Triebe im Zoo von 12 bis 14 Uhr angeboten, zudem Tiergesichterschminken von 11 bis 17 und das Infomobil ist von 10 bis 16 Uhr vor Ort.

Weitere Infos gibt es unter zoo-duisburg.de.