Neudorf-Ost erinnert an den Bau des Gemeindezentrums

Foto: Lars Heidrich
Kirchengemeinde Neudort-Ost erinnert mit Gottesdiensten und weiteren Veranstaltungen an Bau des Gemeindezentrums vor 80 Jahren und den Umbau 2005.

Die evangelische Kirchengemeinde Neudorf-Ost feiert mit gleich zwei Gottesdiensten und vier weiteren Veranstaltungen ihr Gemeindezentrum an der Wildstraße. Ein Grund zum Feiern und zum Rückblick ist der Bau des Gebäudes im Jahr 1936. Daran erinnert der noch heute sichtbare Grundstein. Der zweite Grund zum Feiern ist der große Umbau des Gemeindezentrums vor elf Jahren.

Winfried Mück ist seit 1981 Pfarrer der Gemeinde. Er hat einige Veränderungen miterlebt und erfreut sich vor allem am Zusammenhalt der Gemeinde. Er erinnert sich an die Zeit, als 2005 das zweite Gemeindehaus an der Bürgerstraße geschlossen wurde: „Viele Gläubige, die früher dorthin kamen, pilgerten schließlich zur Wildstraße“, erzählt er. Doch nicht erst da wurde der Zusammenhalt deutlich. „Es hat sich auch davor nie so angefühlt, als ob es zwei Teile einer Gemeinde wären“, sagt er. „Wir waren immer eins“, so der 61-Jährige.

Widerstand gegen die Nazis

1936 wurden die beiden Gemeindehäuser gebaut. Das an der Bürgerstraße, weiß Mück, diente während des Krieges sogar als Widerstandsnest. „Dort wurden Flugblätter der bekennenden Kirche mit Texten, die sich von den Nazis abgrenzten, vervielfältigt.“ Auch nach dem Krieg sei das Gemeindehaus an der Bürgerstraße ein gut besuchter Ort gewesen.

Beide Gebäude kamen allerdings in die Jahre. 2005 musste das Haus an der Bürgerstraße aufgegeben und abgerissen werden. „Wir konnten uns keine zwei Gemeindehäuser leisten“, sagt Mück. „Wir entschlossen uns, lieber ein tolles Gotteshaus zu haben, anstatt zwei geflickte“, so Mück weiter.

Kirche und Gemeindezentrum an der Wildstraße wurden aus- und umgebaut. Dazu gehörten auch die Modernisierung des Kindergartens und des Jugendzentrums, die beide an das Gebäude anschließen. Seit kurzem ist dieser der erste und einzige Musikkindergarten der Stadt. Musik wird dort groß geschrieben. Kein Wunder, dass die Kinder der Einrichtung zum Jubiläum der Gemeinde am nächsten Sonntag mit den Duisburger Philharmonikern auf der Bühne stehen und die Gäste verzaubern wollen.

Apropos Bühne: Besonders stolz ist man in der Gemeinde darauf, dass das Gotteshaus multifunktional ist. „Hier können nicht nur Gottesdienste abgehalten werden, sondern auch Konzerte“, so Mück. „Oft finden hier Veranstaltungen mit Familien und Kindern statt. Da tummeln sich manchmal 100 Kinder“, freut sich der Pfarrer, der einst aus Hessen nach Duisburg kam, um in der Gemeinde Neudorf-Ost zu arbeiten.

 
 

EURE FAVORITEN