Duisburg

MSV Duisburg: Vor einem Jahr starb Michael Tönnies - wir zeigen sein bewegtes Leben im Video

Wir erinnern an MSV-Legende Michael Tönnies
Kathrin Migenda

Michael Tönnies verstarb ganz plötzlich im Januar 2017 an einer Lungenembolie.

Beschreibung anzeigen

Duisburg. Diese Nachricht traf Duisburg wie einen Schlag. Am 26. Januar 2017 verstarb plötzlich und völlig unerwartet MSV-Legende und Stadionsprecher Michael Tönnies an einer Lungenembolie. Er wurde nur 57 Jahre alt.

800 Menschen kamen zu seiner Beerdigung nach Essen. Darunter: Fußball-Legende Klaus Fischer, MSV-Chef Ingo Wald, Geschäftsführer Peter Mohnhaupt, Ivo Grlic, Trainer Ilja Gruev, Mannschaftskapitän Brahimir Bajic und viele Fans.

In der Immanuelkirche in Essen wurde es sehr emotional: Es liefen „Dieser Weg“ von Xavier Naidoo und „My Way“ in der Version von Harald Juhnke. Auf dem Friedhof erklang die Fußball-Hymne „You'll Never Walk Alone“.

-------------------------------------

• Mehr zum MSV:

Das ist ein Urlaubsmitbringsel für jeden MSV-Fan: In dieser Matroschka stecken Fußballspieler

Das freut jeden Zebra-Fan: Der MSV bekommt einen eigenen Shop in der Innenstadt

Tobz rappt für den MSV Duisburg - jetzt erscheint sein Aufstiegssong

-------------------------------------

Die Pfarrerin sagte: „Sein Spiel ist abgepfiffen. Dabei ging er doch nach seiner Lungentransplantation noch in die Verlängerung.“

Michael Tönnies hat viel erlebt

Michael Tönnies erlebte viele Höhen und Tiefen - privat und mit dem MSV. Am 27. August 1991 schaffte Tönnies im Trikot des MSV beim 6:2 gegen den Karlsruher SC (Oliver Kahn im Tor) innerhalb von fünf Minuten (10., 12., 15.) den bis dahin schnellsten Hattrick der Bundesliga.

Er bekam den Zwangsabstieg des MSV mit, den Wiederaufstieg, dann den erneuten Abstieg. Den letzten so wichtigen Aufstieg in die zweite Liga 2017 bekam er leider nicht mehr mit. Aber die Zebras dachten an ihren Tönni, bei der Aufstiegsfeier.

Nachdem Michael Tönnies für den MSV spielte (33 Bundesligaspiele), landete er bis zuletzt wieder auf dem Rasen. Neben Stefan Leiwen war er der Stadionprecher, der den Fans einheizte und die Mannschaftsaufstellung vorlas.

Persönliches Tief

Zu seinen persönlichen Tiefen gehört wohl sein beinahe viel zu frühes Ende: 2005 wurde bei ihm ein Lungenemphysem im Endstadium festgestellt. Tönnies war auf eine Organspende angewiesen.

Michael Tönnies gab sich vollkommen auf. Er rauchte zu viel gesundheitlich ging es ihm immer schlechter. Als ihm dann ein Artz den Warnhinweis gab, wollte er nicht mehr.

Fans kämpften um ihren Tornado

Doch seine Fans wollten bei seinem Verfall nicht zusehen. Sie wendeten sich an ihn, schrieben ihm und machten ihm Mut, damit er um sein Leben kämpfte.

Im April 2013 bekam er in der Medizinischen Hochschule Hannover eine neue Lunge und ein neues Leben.

Ab der Saison 2012/13 war er zweiter Stadionsprecher beim MSV Duisburg.

Er wurde zu einer lebenden Legende.

Wir erinnern in unserem Video an die bewegenden Momente im Leben von Michael Tönnies, eine wahre Duisburger Legende.

 
 

EURE FAVORITEN