MSV-Autogrammstunde mit den „Meidericher Vizemeistern“

Mit dieser Elf schlug der Meidericher SV am zweiten Spieltag der Bundesliga-Premierensaison 1963/64 im alten Wedaustadion die Gäste von Eintracht Frankfurt mit 3:1.]
Mit dieser Elf schlug der Meidericher SV am zweiten Spieltag der Bundesliga-Premierensaison 1963/64 im alten Wedaustadion die Gäste von Eintracht Frankfurt mit 3:1.]
Foto: picture alliance / dpa
Bevor am Dienstagabend im Duisburger Sommerkino die MSV-Dokumentation „Meidericher Vizemeister“ zu sehen ist, schreiben elf Spieler aus der erfolgreichen Mannschaft von 1963 im Landschaftspark Nord Autogramme und hoffen auf eine große Fan-Resonanz.

Duisburg.. Es dauerte zum Start des Internet-Vorverkaufs zu nachtschlafender Zeit keine Stunde, da waren alle 1070 Plätze für die Vorstellung von „Meidericher Vizemeister“ ausverkauft. Am Dienstagabend läuft diese mit viel Herzblut gemachte Dokumentation über die MSV-Mannschaft der ersten Bundesliga-Stunde im Rahmen des Stadtwerke-Sommerkinos auf der Großleinwand in der Gießhalle. Auch jene traditionsbewussten Zebra-Fans, die keine Karte ergattern konnten, sollten unbedingt in den Landschaftspark Nord kommen. Denn sage und schreibe elf Größen aus jener Mannschaft, die damals komplett in Meiderich zusammenlebte und vielleicht gerade deshalb Deutscher Vizemeister wurde, warten am Dienstag ab 19 Uhr bei einer Autogrammstunde auf alte und neue Anhänger.

„Diese Vorstellung ist für uns der krönende Abschluss eines Projektes, das immer größer geworden ist“, sagte Michael Wildberg gestern im WAZ-Gespräch. Er zählt mit Matthias Knorr und Kristian Lütjens zu jenem Trio, das sich aus einer Laune heraus entschied, der in der öffentlichen und der vereinsinternen Wahrnehmung viel zu oft vernachlässigten 63er-Mannschaft ein Denkmal zu setzen. Und das schafften die drei Männer aus Meiderich mit ihrer wundervollen Dokumentation, die nicht nur Fußball-Fans zum Lachen bringt und zu Tränen rührt – sondern auch jeden anderen Filmfreund.

Auch auf DVD ein lokaler Bestseller

Ursprünglich sollte dieses Werk nur auf DVD veröffentlicht werden. Nach den tollen Reaktionen bei der Premiere im Filmforum nahm das Kino am Dellplatz die Doku aber ins reguläre Programm auf – fast alle Vorstellungen waren ausverkauft. Anfang Mai erschien dann die DVD. Bis heute sind rund 3200 Exemplare verkauft. „Das ist der Hammer. Wenn wir bis Ende des Jahres 1000 Stück verkauft hätten, hätten wir ein Fass aufgemacht. Jetzt sind wir einfach nur erschlagen und dankbar für die riesige Resonanz“, so Wildberg. Und die Vorstellung im Sommerkino ist für dieses mit Privatengagement gestemmte Projekt so etwas wie das Sahnehäubchen obendrauf.

Viele Freunde und Familienmitglieder der drei Filmautoren werden am Dienstag ab 21 Uhr ebenso in der Gießhalle sitzen wie eine 150-köpfige MSV-Delegation – darunter Bernard Dietz, Ivo Grlic und Spieler aus dem aktuellen Drittliga-Kader. Hauptpersonen sind aber die Vizemeister, von denen Werner Kubeck, Horst Gecks, Johann Sabath, Heinz Höher, Werner Lotz, Kapitän Günter Preuß, Manfred Müller, Ludwig Nolden, Hartmut Heidemann und Torwart Manfred Manglitz, der extra aus Spanien angereist ist, anwesend sein werden. Auch Michael Bella, der eine Saison später zum Kader dazustieß, ist dabei. Verteilt wird an die Besucher ein Gratis-Poster der Erfolgsmannschaft, auf dem die Spieler dann unterschreiben können.

„Leider hat uns der damalige Trainer Rudi Gutendorf kurzfristig abgesagt“, so Wildberg. Doch auch ohne „Riegel-Rudi“ dürfte der Fan-andrang gigantisch sein. Verdient hätten sie es, die Vizemeister.

 
 

EURE FAVORITEN