Moers

Gruppenvergewaltigung in Moers: Mutmaßlicher Täter stellt sich der Polizei

Die Polizei sucht einen mutmaßlichen Sexualstraftäter. (Symbolfoto)
Die Polizei sucht einen mutmaßlichen Sexualstraftäter. (Symbolfoto)
Foto: imago/Future Image

Moers. Am Montag ging die Polizei mit einer Fahndung an die Öffentlichkeit: Ein Mann werde wegen des Verdachts, eine 21-Jährige aus Duisburg zum Sex gezwungen zu haben, gesucht.

Am Montagabend stellte sich der Gesuchte schließlich der Polizei.

Duisburg: 21-Jährige stundenlang vergewaltigt

Zusammen mit zwei anderen Männern soll der Tatverdächtige eine junge Frau aus Duisburg in der Nacht vom 19. auf den 20. März stundenlang in einer Wohnung in Krefeld vergewaltigt haben.

Wie die Staatsanwaltschaft Kleve am Dienstag mitteilte, sollen die Beschuldigten das Opfer zudem geschlagen haben.

Duisburgerin ging wohl freiwillig mit Tatverdächtigen in die Wohnung

„Die Geschädigte ist einvernehmlich mit den Beschuldigten in die Wohnung gelangt – sie ist also nicht entführt oder gewaltsam dahin verbracht worden“, so Oberstaatsanwalt Günter Neifer.

Bislang sei noch unklar, in welcher Beziehung das Opfer und die Tatverdächtigen stehen. Dies sei Gegenstand der andauernden Ermittlungen.

-------------------------------------

Mehr News aus der Region:

Polizisten stoppen Auto – als sie die Heckscheibe sehen, sind sie fassungslos

Unna: Mädchen (6) stirbt bei Brand – Mutter soll Feuer gelegt haben und stirbt ebenfalls

KZ-Überlebende treibt im „Kölner Treff“ Tränen in die Augen – ausgerechnet dieses Lied rettete sie vor der Gaskammer

-------------------------------------

Tatverdächtiger wird Haftrichter vorgeführt

Das Opfer erstattete nach dem Vorfall keine Anzeige. Laut Staatsanwaltschaft habe es andere „gravierende Hinweise“ gegeben. Die Frau werde derzeit betreut.

Die beiden anderen Verdächtigen aus Krefeld und Moers sitzen bereits in U-Haft. Sie konnten nach intensiven Fahndungen festgenommen werden. Der 28-Jährige soll noch am Dienstag dem Haftrichter vorgeführt werden.

Im Rahmen der Öffentlichkeitsfahndung wurden Spekulationen laut, dass es sich bei dem Mann, nach dem die Polizei gefahndet hatte, um ein Mitglied eines deutschlandweit bekannten Clans handeln könnte. Mitglieder dieses Clans waren in der Vergangenheit immer wieder durch kriminelle Aktivitäten aufgefallen.

Auf Nachfrage von DER WESTEN konnte Oberstaatsanwalschaft Neifer das nicht bestätigen. Er erklärt: „Das ist Gegenstand der Ermittlungen. Es ist noch zu früh, etwas darüber sagen zu können.“ (lin/cs)

 
 

EURE FAVORITEN