Duisburg

„Mörder!“: Demonstrant in Marxloh beschimpft Steinmeier und dreht durch – Polizei greift hart durch

Die Polizei überwältigte den Störer beim Besuch von Frank-Walter Steinmeier in Marxloh.
Die Polizei überwältigte den Störer beim Besuch von Frank-Walter Steinmeier in Marxloh.

Duisburg. Kleiner Eklat beim Besuch von Frank-Walter Steinmeier in Duisburg-Marxloh: Als der Bundespräsident am Dienstag gegen 11.15 Uhr das Brautmodengeschäft „Melisam Gelinlik Brautmoden“ an der Kaiser-Wilhelm-Straße verlässt, ruft ein Mann aus der Menge vor dem Laden: „Mörder und Faschist!“

Steinmeier, der gerade zu Journalisten gesprochen hat, bricht ab und sagt zu seinen Sicherheitsmann: „Kannst du da mal ein Auge drauf haben?“

-------------------------------------

• Mehr zum Besuch von Frank-Walter Steinmeier in Marxloh:

Warum sich Steinmeier in Marxloh eine „Schrottimmobilie“ nur kurz von außen ansieht

Der Bundespräsident ist da: Frank-Walter Steinmeier besucht Duisburg-Marxloh

• Top-News des Tages:

Pferd auf Hof am Niederrhein mehrfach vergewaltigt - Kamera filmte die widerlichen Taten

Riesige Rauchwolke über Essen - Feuerwehrmann verletzt sich bei stundenlangen Löscharbeiten

-------------------------------------

Dann geht der Bundespräsident wieder in den Laden – wohl, weil es ihm zu unsicher ist.

Polizei wirft Störer zu Boden

Die Polizei greift schnell ein: Erst sprechen sie den Rufenden an. Doch der dreht durch.

Schnell liegt der Störer auf dem Boden. Dort allerdings schimpft er weiter. Als er abgeführt wird, ruft er: „Stoppt den Krieg!“

Wer der Mann ist, welches genaue Ziel er verfolgt hat, all das ist am Dienstag zunächst noch unklar.

Demonstrationen am Rande von Steinmeier-Besuch in Marxloh

Am Rande des Besuchs von Frank-Walter Steinmeier in Marxloh am Dienstag hatten mehrere Menschen mit Plakaten gegen Waffenlieferungen Deutschlands in die Türkei demonstriert. (kat/lin)

 
 

EURE FAVORITEN