Mitstreiter gesucht zur Rettung des Stadtwerketurms

Mit diesem Logo und einer ganzen Kamapgne will  Katharina Girnuweit den Stadtwerketurm in Duisburg retten. Dafür sucht sie jetzt Mitstreiter.
Mit diesem Logo und einer ganzen Kamapgne will Katharina Girnuweit den Stadtwerketurm in Duisburg retten. Dafür sucht sie jetzt Mitstreiter.
Foto: WAZ FotoPool
Erst war es nur eine theoretische Idee, eine fiktive Kampagne für ihre Bachelorarbeit. Jetzt will die Designstudentin Katharina Girnuweit den Stadtwerketurm auch wirklich retten. Dazu gründet sie jetzt die Bürgerinitiative „Herz der Stadt“.

Duisburg.. Die Designstudentin Katharina Girnuweit will den Duisburger Stadtwerketurm retten. Im Rahmen ihrer Bachelorarbeit an der Hochschule Niederrhein in Krefeld konzipierte sie eine komplette Kampagne rund um den grünen „langen Lulatsch“ vom Logo bis zum Werbe-Bierdeckel. Jetzt soll aus der Theorie Praxis werden, soll sich eine echte Bürgerinitiatve gründen. Dafür sucht Katharina Girnuweit Mitstreiter für ihre Kampagne und lädt am Donnerstag, 10. April, um 18 Uhr in den Steinbruch, Lotharstraße 318-320 zum ersten Infoabend der Bürgerinitiative „Herz der Stadt – Du, rette unseren grünen Turm“.

Die Initiatorin Katharina Girnuweit wird ihre Bachelorarbeit vor- und zur Diskussion stellen. Thema des Abends soll sein, warum der Stadtwerketurm ein Wahrzeichen ist und weshalb der Turm als Zeichen für Duisburg erhalten bleiben sollte.

„Wie viele Wahrzeichen kann eine Stadt noch abschaffen? Die Mr. Softy-Tüte wird heute immer wieder als Wahrzeichen der Stadt genannt, nun ist es 20 Jahre her, dass sie vor Tausenden Zeugen in sich zusammen fiel“, erinnert Girnuweit. „Wir wollen nicht in 20 Jahren in Erinnerungen s chwelgen und sagen: Hätten wir es mal versucht. Lasst es uns versuchen!“

 
 

EURE FAVORITEN

Warum sich die Polizei bei Fahndungen nicht direkt an die Öffentlichkeit wendet

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.
Mi, 19.09.2018, 16.32 Uhr

Öffentlichkeitsfahndungen: Annika Koenig, Sprecherin der Polizei Essen, erklärt unter welchen Umständen die Polizei sich bei der Suche nach Tatverdächtigen oder Vermissten an die Bürger wendet.

Beschreibung anzeigen